Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Biotechnologie-Report 2004 vorgestellt

12.05.2004


Investoren fassen wieder mehr Vertrauen in die Biotechnologie-Branche. Dies geht aus dem "5. Deutschen Biotechnologie-Report 2004" hervor, den Ernst & Young am Mittwoch im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in Berlin vorstellte.



Bulmahn: "Deutschland wird seine Spitzenposition in der Biotechnologie behaupten"



Investoren fassen wieder mehr Vertrauen in die Biotechnologie-Branche. Dies geht aus dem "5. Deutschen Biotechnologie-Report 2004" hervor, den Ernst & Young am Mittwoch im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in Berlin vorstellte. Das Volumen der Wagnis-Kapitalfinanzierung sei trotz Konsolidierungsphase größer als im Vorjahr, heißt es in der Studie. Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn begrüßte die steigende Investitionsbereitschaft: "Wir brauchen Menschen, die den Mut haben, Neues in die Welt zu setzen", sagte die Ministerin bei der Vorstellung des Berichts. "Zu einer starken Biotechnologie-Branche gibt es keine Alternative."

Bulmahn betonte, dass die Bundesregierung ihren eingeschlagenen Weg weitergehen werde. Deutschland werde seine Spitzenposition in der Biotechnologie behaupten und weiterhin in der Forschung weltweit ganz vorn mitspielen. Mit 350 Unternehmen hätte Deutschland auch im vergangenen Jahr die meisten Biotech-Firmen in Europa gehabt. "Die Biotechnologie gehört zu den wichtigsten Innovationsfeldern der Zukunft." Mit dem High-Tech-Masterplan und dem im vergangenen Herbst aufgelegten 100-Millionen-Euro-Programm wären die Investitions-Bedingungen für junge Technik-Unternehmen spürbar verbessert worden, sagte die Ministerin. Für die Biowissenschaften stellt die Bundesregierung jährlich mehr als 700 Millionen Euro zur Verfügung.

Gleichzeitig bescheinigte die Studie der im internationalen Vergleich noch jungen Biotechnologie-Branche in Deutschland zunehmende Reife. Erstmals ist es im vergangenen Jahr einem deutschen Unternehmen gelungen, für ein biotechnologisches Medikament eine Zulassung zu bekommen. Das Krebsmittel ist seit vergangene Woche in den Apotheken erhältlich. Über 200 weitere medizinische Wirkstoffe durchlaufen mittlerweile die Entwicklungspipeline - das sind laut Ernst & Young noch einmal 14 Prozent mehr als im Vorjahr. Bulmahn wies darauf hin, dass die Biotechnologie in der Medizin und Pharmazie nicht mehr wegzudenken sei. Bereits jetzt wäre der weltweite Umsatz 30 Milliarden US-Dollar. Nach den Prognosen der Studie werde sich dies bis zum Jahr 2010 verdoppeln.

Das Jahr 2003 habe gezeigt, dass die jungen Biotechnologie-Unternehmen bereit und fähig seien, sich dem Markt anzupassen, sagte Bulmahn. "Die Biotechnologie-Branche wird aus dieser Konsolidierungsphase gestärkt hervorgehen, davon bin ich überzeugt." Denn allen Skeptikern zum Trotz hätten sich die deutschen Biotech-Firmen kraftvoll behauptet. "Alle Prognosen, die davon ausgingen, dass die Hälfte der Unternehmen das Jahr 2003 nicht überstehen würden, können wir heute klar widerlegen", so die Ministerin. Der Abgang läge nicht bei 50 Prozent, sondern bei weniger als zehn Prozent. Hinzu kamen 23 Neugründungen, wodurch sich die Anzahl der Unternehmen nur um insgesamt drei Prozent reduzierte.

Silvia von Einsiedel | idw
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/1149.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Zusammenarbeit von Fraunhofer und Universität in Würzburg bringt Medizinforschung voran
18.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

nachricht Alexa und Co in unserem Kopf: Wo die Stimmerkennung im Gehirn sitzt
18.12.2017 | Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik