Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ERA-NET zur Förderung der internationalen Koordinierung der Pflanzengenomforschung

04.02.2004


Die EU hat Fördermittel in Höhe von 2,2 Millionen Euro für ein neues ERA-NET-Projekt bereitgestellt, das die multinationale Zusammenarbeit in der Pflanzengenomforschung fördern und letztendlich für eine bessere Koordinierung der jährlich in Europa für derartige Aktivitäten getätigten Ausgaben in Höhe von 80 Millionen Euro sorgen soll.



Das Projekt zur Pflanzengenomik im Europäischen Forschungsraum (European Research Area Plant Genomics/ERA-PG) wurde am 1. Januar gestartet und vereint Fördereinrichtungen, Ministerien und Wissenschaftsakademien aus zehn EU-Ländern (Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Niederlande, Österreich, Spanien, Vereinigtes Königreich) sowie Norwegen.



Wie auch bei anderen ERA-NET-Projekten handelt es sich bei den Kernelementen des Arbeitsprogramms um die Entwicklung gemeinsamer Managementverfahren für nationale Forschungsprogramme, den Austausch von Best Practice sowie die Förderung gemeinsamer Aktivitäten, wie z.B. das Anlegen eines Ressourcen-Pools und die Durchführung gemeinsamer Ausschreibungen.

EU-Forschungskommissar Philippe Busquin erklärte: "Europa hat in der Pflanzengenomik und ihrer Entwicklung Pionierarbeit geleistet. Dieser Bereich besitzt ein hohes Potential in Bezug auf die Lösung wichtiger gesellschaftlicher Fragen, von nachhaltiger Landwirtschaft und Sanierung verschmutzter Standorte bis hin zu Lebensmittelqualität und menschlicher Gesundheit."

"Ich begrüße das Engagement vonseiten der nationalen Pflanzengenomikprogramme für eine Bündelung sämtlicher Bemühungen in einem ERA-NET-Kooperationsprogramm. Dies wird hoffentlich dazu beitragen, unsere Forscher von Weltklasseformat in Europa zu halten", fügte er hinzu.

Europa investiert jährlich 80 Millionen Euro in die Pflanzengenomforschung, was in etwa der von den USA investierten Summe entspricht. Dieser Betrag wird jedoch unter zahlreichen nationalen Forschungseinrichtungen aufgeteilt, was nach Ansicht der Kommission die Investitionseffizienz insgesamt mindert. Ihrer Meinung nach wird durch die Koordinierung der Aktivitäten dieser nationalen Einrichtungen sichergestellt, dass Europa seine Ressourcen kohärenter einsetzt, die Investitionen in die Infrastruktur optimiert und bahnbrechende Forschungsergebnisse erzielt.

Die internationale Koordinierung ist kein neues Konzept innerhalb der Pflanzengenomforschung in Europa. Das ERA-PG-Projekt stützt sich dabei auf bereits bestehende Formen der Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland, die zusammen mit Spanien ein gemeinsam finanziertes Pflanzengenomforschungsprogramm eingerichtet haben. Die Organisatoren des Projekts gehen nicht davon aus, dass die Zusammenarbeit auf die derzeitigen ERA-PG-Mitglieder begrenzt bleibt, sondern sprechen sich für eine Ausweitung des Projekts auf diejenigen anderen Mitgliedstaaten und Kandidatenländer aus, die auf diesem Gebiet eigene Forschungsprogramme ins Leben rufen.

Im Anschluss an das Treffen zum Projektstart am 29. und 30. Januar haben die internationalen Partner bereits mit dem Austausch von Informationen begonnen, um den aktuellen Stand der Forschung in den teilnehmenden Ländern zu bestimmen. Dies wird dazu beitragen, die zukünftigen strategischen Aktivitäten des ERA-PG-Projekts besser ausrichten zu können.

| cn
Weitere Informationen:
http://www.genomics.nl/homepage/research/funding_opportunities
http://www.cordis.lu/coordination/era-net.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks
17.02.2017 | Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin, Münster

nachricht Der Entropie auf der Spur
17.02.2017 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung