Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erforschen, was die Gene an- und abschaltet

27.01.2004


Die Firma Biobase entwickelt eine bioinformatische Wissens-Plattform.

... mehr zu:
»Biobase »Bioprofil »Gen »Molekül »Zelle

Per Computer neue Ansatzpunkte für die Medikamenten-Entwicklung ausfindig machen: Dieses Ziel nimmt die Biobase GmbH aus Wolfenbüttel jetzt in Angriff. Das BioProfil Funktionelle Genomanalyse hat dem Bundesforschungsministerium vorgeschlagen, dieses Projekt mit 500 000 Euro zu fördern.

Neue Methoden der Biotechnologie haben in den zurückliegenden Jahren wahre Massen von so genannten Genexpressions-Daten erzeugt - das sind Befunde darüber, welche Gene unter bestimmten Bedingungen in der Zelle jeweils "angeschaltet" und welche "abgeschaltet" sind. "Mit Chip-Techniken können Forscher das heute verhältnismäßig leicht feststellen", erklärt Dr. Birgit Lewicki-Potapov, Projektleiterin bei Biobase. Als Ergebnisse erhalten sie dann Genexpressions-Profile die beispielsweise verraten, welche Gene aktiv werden, wenn die Zelle von einem bestimmten Gift geschädigt oder von einer bestimmten Krankheit befallen ist. "Computer können diese Unmengen von Expressions-Daten erfassen, speichern und vergleichen", so Lewicki-Potapov weiter, "aber die Auswertung der Profile bewältigen sie bislang nicht."


Was genau ist die Ursache dafür, dass unter dem Einfluss von Wirkstoffen oder Erregern dieses oder jenes Gen aktiviert oder stillgelegt wird? Welche Moleküle sind an der Regulation beteiligt? Welche Prozesse laufen dabei ab, und mit welchen anderen Stoffwechsel-Prozessen sind sie vernetzt? "Diese Analyse müssen Wissenschaftler noch immer weitgehend von Hand vornehmen", sagt Lewicki-Potapov.

Das will Biobase ändern: Die Wolfenbütteler Firma arbeitet jetzt an einer bioinformatischen Wissens-Plattform, einer Verknüpfung verschiedener Datenbanken und Software-Programme, die Genexpressions-Profile automatisch analysieren soll. Wichtigstes Ziel dabei: Man muss beispielsweise herausfinden, welche Moleküle im Regulations-Netzwerk der Zelle die Effekte einer bestimmten Krankheit hervorrufen. Dann hat man vielleicht schon einen Angriffspunkt für künftige Medikamente in der Hand - in einfachen Fällen genügt es unter Umständen schon, das jeweilige Molekül chemisch zu blockieren.

"Diese bioinformatische Toolbox zur Auswertung von Expressionsdaten wollen wir später auf kommerzieller Basis der Pharma- und Biotech-Industrie zur Verfügung stellen", erläutert Lewicki-Potapov.

Über das BioProfil

Das BioProfil "Funktionelle Genomanalyse" ist eine Initiative von Forschungseinrichtungen und Biotechnologie-Unternehmen der Region Braunschweig, Göttingen, Hannover. Um Ergebnisse aus Infektions-, Neuro- und Stammzellbiologie wirtschaftlich nutzbar zu machen, stehen dem BioProfil Mittel des Bundesforschungsministeriums zur Verfügung. Koordiniert wird die Initiative von der BioRegioN GmbH.

Über die Biobase GmbH

Biobase wurde 1997 aus der Arbeitsgruppe Bioinformatik der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF) ausgegründet. Die Firma vertreibt weltweit Lizenzen für eigen entwickelte molekularbiologische Datenbanken und ist als Distributor für einlizenzierte Datenbanken tätig.

Ansprechpartner: Hannes Schlender (BioRegioN GmbH), Tel: 0511.9357-940, eMail: presse@bioregion.de

Hannes Schlender | idw
Weitere Informationen:
http://www.biobase.de

Weitere Berichte zu: Biobase Bioprofil Gen Molekül Zelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise