Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Harmonisierung der Praktiken in der biologischen Überwachung

16.12.2003


Zu den Kernthemen der biologischen Überwachung gehören mögliche Ungenauigkeiten in den erzielten Ergebnissen, was eng mit den von Laboratorien praktizierten Verfahren korreliert sein kann. Angesichts dieser Tatsache arbeitet ein europäisches Themennetzwerk im Bereich EQA (External Quality Assessment) an der Schaffung eines einheitlichen Rahmenwerks für die Leistungsfähigkeit von Laboratorien und an der Einführung von Standards für die Arbeits- und/oder Umweltmedizin.


Bestimmte chemische Wirkstoffe wie Metalle, Pestizide oder organische Lösungsmittel haben sich als möglicherweise schädlich und sogar krebserregend für Menschen erwiesen, die ihnen ausgesetzt sind. Die meisten dieser Wirkstoffe sind in großen Mengen in industriellen oder beruflichen Umgebungen anzutreffen, aber auch allgemein in der Natur.

Die biologische Überwachung dieser Wirkstoffe ist daher eine wichtige Aktivität, die gegenwärtig in zahlreichen Laboratorien in der gesamten EU betrieben wird. Dabei gestattet die Spezifikation bestimmter Grenzwerte für den toxischen Wirkstoff oder Metaboliten in einem geeigneten Medium wie z.B. Blut oder Urin das Messen ihres Einwirkungs- und Absorptionsgrades.


Im Rahmen von Programmen zur Gewährleistung der Sicherheit am Arbeitsplatz und von Spezialuntersuchungen zu epidemiologischen Verhältnissen und klinischen Problemen ist die Analyse der oben genannten Proben eine wichtige Aktivität. Solche Verfahren müssen sorgfältig validiert sein, damit sie verlässliche Ergebnisse liefern.

Eine objektive Validierung dieser Verfahren kann durch die Einbeziehung unabhängiger Leistungsbewertungen wie z.B. EQA (External Quality Assessment) erreicht werden. Solche EQA-Initiativen beinhalten die Abwicklung sachgemäß organisierter und geleiteter Überwachungsprogramme, die eine Festlegung von Standards für qualitativ hochwertige Leistungen ermöglichen. Auf diese Weise kann eine Unter- und/oder Überschätzung einer Schadstoffexposition und der damit verbundenen Risiken weitgehend vermieden werden.

Um Verbesserungen der analytischen Leistungsfähigkeit in der biologischen Überwachung zu erzielen, hat sich dieses Themennetzwerk auf die Harmonisierung verschiedener Konzepte konzentriert. In diesem Kontext wurden einheitliche Standards für die Leistungen von Laboratorien erarbeitet, so z.B. diejenigen, die für die Messung von Blei in Blut und von Aluminium in Serum entwickelt wurden und sowohl nationale Vorschriften als auch solche der EU erfüllen.

Darüber hinaus wurden Informationen zu den "Best Practices" und zum aktuellen Stand der Anforderungen bezüglich zeitlicher Veränderungen gesammelt. Diese Informationen können die Zusammenarbeit zwischen Laboratorien erleichtern. In Kombination mit der Organisation von Konferenzen sowie mit speziellen Ausbildungs- und Trainingsprogrammen werden diese Informationen eine Hilfe für europäische Laboratorien sein, die auf dem Gebiet der Arbeits- und/oder Umweltmedizin tätig sind.

Kontakt:

Andrew Taylor
University of Surrey
School of biological sciences
GU2 5XH, Guildford, United Kingdom
Tel: +44-1483-2599-78, Fax: -79
Email: a.taylor@surrey.ac.uk

Andrew Taylor | ctm
Weitere Informationen:
http://www.surrey.ac.uk

Weitere Berichte zu: Laboratorium Wirkstoff Überwachung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Hessische Rarität bedroht - Lanzettblättrige Glockenblume als eigene und bedrohte Art identifiziert
01.03.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Umprogrammierte Blutgefäße erleichtern Krebsausbreitung
01.03.2017 | Deutsches Krebsforschungszentrum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik