Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ChemieRUBIN: Programmierbare Nanokonstrukte auf DNA-Basis

09.12.2003


Das kleinstmögliche chemische System, das sich selbst replizieren kann: Zwei Bausteinen A und B binden an ein Templat C. Es entsteht der Komplex ABC. Die benachbarten reaktionsbeteiligten Enden der Bausteine A und B verknüpfen sich zu einem "Zwilling" von C – das Templat ist kopiert.


Der Grundaufbau der Nanokonstrukte ist einfach: Zwölf Module sind an einem tetraedrischen Gerüst aufgehängt, das ihre Position eindeutig festlegt.


Vom Reparaturwerkzeug für Gendefekte bis hin zur selbstaufbauenden Nanomaschine reichen die Möglichkeiten, die das Wissen um die Selbstreplikation kleinster chemischer Systeme eröffnet. Prof. Dr. Günther von Kiedrowski und Prof. Dr. Sabine Müller (Organische Chemie) arbeiten mit Nucleinsäuresequenzen, in deren Aufbau sie die gewünschte Funktion einprogrammieren. Über ihre Forschung berichten sie in ChemieRUBIN, der aktuellen Sonderausgabe des Wissenschaftsmagazins der Ruhr-Universität RUBIN.

... mehr zu:
»Baustein »ChemieRUBIN »Molekül

Zeitreise in die RNA-Welt

Vor Milliarden von Jahren muss das biologische Leben aus chemischen Vorläufersystemen hervorgegangen sein, die Informationen gespeichert und sich selbst kopiert haben. Im Laufe der Evolution entwickelte sich wahrscheinlich irgendwann eine RNA-Welt: Ribonucleinsäuren, die heute hauptsächlich zum Lesen der Informationen im Erbmolekül DNA und zu dessen Vermehrung dienen, waren vor ca. 3,5 Milliarden Jahren vermutlich allein für Informationsspeicherung, -verarbeitung und Selbstvermehrung zuständig. Die Art der Informationsspeicherung ist seither dieselbe: Zum einen wirkt jedes chemische Minimalsystem wie eine Matrize, d.h. nur bestimmte andere Bausteine können andocken. Zum anderen liegt die Information im Aufbau des Moleküls, in der Abfolge seiner Bausteine.


Erbkrankheiten überlisten

Mit diesem Wissen stehen den Forschern viele Möglichkeiten offen. Reihen sie die Bausteine in kontrollierter Art und Weise aneinander, lagern sie sich selbstständig zu Nanobauwerken zusammen, wie es ihnen ihre Sequenz vorgibt. Durch die Informationen in den Sequenzen können sie sich sogar selbst kopieren, wenn sie mit den passenden Bausteinen zusammen kommen. In Nucleinsäuresequenzen sind auch Katalyse-Aufgaben gespeichert: Man kann z. B. ein Ribozym so aufbauen, dass es an genau definierten Stellen einer RNA-Sequenz Spaltungen oder Verknüpfungen katalysiert. Diese Programmierung verändert dann den Vorgang des Ablesens und Umsetzens von genetischen Informationen. Es lässt sich z. B. verhindern, dass fehlerhafte Geninformationen gelesen und verarbeitet werden. Geht man einen Schritt weiter, lassen sich diese Fehler sogar beheben - ein wichtiger Ansatz für die zukünftige Therapie von Erbkrankheiten ohne irreversiblen Eingriff in die Geninformation.

Bezug des Magazins

ChemieRUBIN ist in der RUB-Fakultät für Chemie (Tel. 0234/32-24732) zum Preis von 5 Euro erhältlich. Weitere Themen in ChemieRUBIN: Vom Molekül zum Material: Die Kunst der Anorganischen Synthese; Temperatur formt Moleküle - Von der Ameisensäure zur Doppelhelix; Wasser - mehr als ein Lösungsmittel: Das Eis ist heiß; Wie Moleküle an Oberflächen haften: Im chemischen Gang die Wände entlang; Photochemische Reaktionen im virtuellen Labor: Vom Lichtblitz zum Lichtblick; Robotersystem sucht Stickstoffmonoxid-Antagonisten: Sag NO zum Überleben!; Zinkoxid steuert Katalyse: Chemisch entzaubert; Mit High-Tech-Werkzeugen Proteinen auf der Spur: Gegen Malaria und Tumore.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Günther v. Kiedrowski, Prof. Dr. Sabine Müller, Organische Chemie I, Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-23218 bzw. -27034, Fax: 0234/32-14783, E-Mail: kiedro@ernie.orch.ruhr-uni-bochum.de, sabine.mueller@orch.ruhr-uni-bochum.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.rub.de/rubin/chemierubin

Weitere Berichte zu: Baustein ChemieRUBIN Molekül

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Proteine zueinander finden
21.02.2017 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen
21.02.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten