Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FIZ CHEMIE Suchmaschinen durchstöbern auch die versteckten Ecken im Web

02.10.2003


FIZ CHEMIE-Suchmaschinen "ChemGuide", "MedPharmGuide" und "PublishersGuide" überwachen mehr als 7000 chemierelevante Server bis hinunter zur letzten Seite / Automatische Suchläufe überwachen Interessensgebiete permanent



Je mehr Server im Internet freigeschaltet werden, desto mehr Informationen verschwinden im sogenannten "Deep-" oder "Hidden-Web". Dieser versteckte Teil des Internets sind jene Webseiten, die aus unterschiedlichen Gründen von Suchmaschinen nicht erfasst werden. Oft sind aber gerade im wissenschaftlichen Umfeld, auf den Servern von Universitäten und Forschungsinstituten, die wirklich interessanten Informationen publiziert. Die Fachinformationszentrum Chemie GmbH (FIZ CHEMIE Berlin) rückt diesem Problem mit ihren fachspezifischen Internet-Suchmaschinen "ChemGuide" (Chemie), "MedPharmGuide" (Medizin und Pharmazie) und "PublishersGuide" (Verlage) zu Leibe. Die mächtigen Suchmaschinen erfassen mehr als 7000 Server und durchsuchen sie bis hinunter zur letzten darauf publizierten Seite. Alle Einstiegsseiten, die von den "Guides" angesteuert werden, sind vom FIZ CHEMIE Berlin evaluiert, das heißt, darauf hin geprüft, ob die veröffentlichten Informationen für das Fachgebiet tatsächlich relevant sind. Mit einer einzigen Suchanfrage in einem dieser Dienste kann man so Tausende Server mit insgesamt rund 15 Millionen Webseiten im Volltext durchsuchen.

... mehr zu:
»FIZ »Server »Suchmaschine »Überwachung


Die Benutzung der Suchmaschinen ist kostenlos. Für die Suchanfrage steht eine umfangreiche Suchsprache zur Verfügung, die neben den üblichen Booleschen Operatoren sowohl den Einsatz von Wildcards (’*’,’?’) als auch Proximity-Suchen erlaubt. Letztere ermöglicht es dem Nutzer seine Suchworte in Nachbarschaft anderer (Such-)Terme zu finden. Hierbei ist der maximale Abstand zwischen den Worten frei bestimmbar. Darüber hinaus können mehrere Suchergebnislisten mit Mengenoperatoren verknüpft werden, z. B. kann die Schnittmenge zweier Listen gebildet werden. Die Suchläufe können aber auch zur automatischen Ausführung in Auftrag gegeben werden. Das bietet sich vor allem für die permanente Überwachung des eigenen Forschungsgebietes sowie bei komplexeren Fragestellungen an. Dafür richtet sich der Benutzer einmalig ein sogenanntes "SDI" (Selective Dissemination of Information) ein; eine Suchformulierung, die bei jeder Aktualisierung der Datenbank automatisch ausgeführt wird und dem Nutzer nur die relevanten, neuen Treffer zu der Suchanfrage anzeigt. Für die Überwachung kann man beliebige Stichworte benutzen, die in jeder gewünschten Verbindung eingegeben werden können: z. B. Produkt- oder Firmennamen, chemische Formeln, den Handelsnamen eines Arzneimittels oder eine beliebige Kombination aus derartigen Suchbegriffen. Der permanenten Überwachung geht eine einmalige, sogenannte Retro-Recherche voraus, mit der man den aktuellen Stand der Dinge bis zum Zeitpunkt der ersten Einrichtung des SDIs erfasst. Retro-Recherche und SDIs sind gebührenpflichtig und werden im Jahresabonnement angeboten.

ChemGuide, MedPharmGuide und PublishersGuide können unter www.chemistry.de - Stichwort "Datenbanken" aufgerufen werden.


Weitere Informationen:
FIZ CHEMIE Berlin
Franklinstraße 11
D-10587 Berlin

Ansprechpartner:
Dr. Jost Bohlen
Leiter Produktentw. & Internetdienste
Tel.: (+49 30) 399 77-223
Telefax: (+49 30) 399 77-134
E-Mail: bohlen@fiz-chemie.de

Für die Presse:
Dr. Anthony R. Flambard
Leiter Marketing & Vertrieb
Tel.: (+49 30) 399 77-140
Telefax: (+49 30) 399 77-132
E-Mail: arf@fiz-chemie.de

Dr. Anthony R. Flambard | idw
Weitere Informationen:
http://www.chemistry.de

Weitere Berichte zu: FIZ Server Suchmaschine Überwachung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Kontinentalrand mit Leckage
27.03.2017 | MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen

nachricht Neuen molekularen Botenstoff bei Lebererkrankungen entdeckt
27.03.2017 | Universitätsmedizin Mannheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE