Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FIZ CHEMIE Suchmaschinen durchstöbern auch die versteckten Ecken im Web

02.10.2003


FIZ CHEMIE-Suchmaschinen "ChemGuide", "MedPharmGuide" und "PublishersGuide" überwachen mehr als 7000 chemierelevante Server bis hinunter zur letzten Seite / Automatische Suchläufe überwachen Interessensgebiete permanent



Je mehr Server im Internet freigeschaltet werden, desto mehr Informationen verschwinden im sogenannten "Deep-" oder "Hidden-Web". Dieser versteckte Teil des Internets sind jene Webseiten, die aus unterschiedlichen Gründen von Suchmaschinen nicht erfasst werden. Oft sind aber gerade im wissenschaftlichen Umfeld, auf den Servern von Universitäten und Forschungsinstituten, die wirklich interessanten Informationen publiziert. Die Fachinformationszentrum Chemie GmbH (FIZ CHEMIE Berlin) rückt diesem Problem mit ihren fachspezifischen Internet-Suchmaschinen "ChemGuide" (Chemie), "MedPharmGuide" (Medizin und Pharmazie) und "PublishersGuide" (Verlage) zu Leibe. Die mächtigen Suchmaschinen erfassen mehr als 7000 Server und durchsuchen sie bis hinunter zur letzten darauf publizierten Seite. Alle Einstiegsseiten, die von den "Guides" angesteuert werden, sind vom FIZ CHEMIE Berlin evaluiert, das heißt, darauf hin geprüft, ob die veröffentlichten Informationen für das Fachgebiet tatsächlich relevant sind. Mit einer einzigen Suchanfrage in einem dieser Dienste kann man so Tausende Server mit insgesamt rund 15 Millionen Webseiten im Volltext durchsuchen.

... mehr zu:
»FIZ »Server »Suchmaschine »Überwachung


Die Benutzung der Suchmaschinen ist kostenlos. Für die Suchanfrage steht eine umfangreiche Suchsprache zur Verfügung, die neben den üblichen Booleschen Operatoren sowohl den Einsatz von Wildcards (’*’,’?’) als auch Proximity-Suchen erlaubt. Letztere ermöglicht es dem Nutzer seine Suchworte in Nachbarschaft anderer (Such-)Terme zu finden. Hierbei ist der maximale Abstand zwischen den Worten frei bestimmbar. Darüber hinaus können mehrere Suchergebnislisten mit Mengenoperatoren verknüpft werden, z. B. kann die Schnittmenge zweier Listen gebildet werden. Die Suchläufe können aber auch zur automatischen Ausführung in Auftrag gegeben werden. Das bietet sich vor allem für die permanente Überwachung des eigenen Forschungsgebietes sowie bei komplexeren Fragestellungen an. Dafür richtet sich der Benutzer einmalig ein sogenanntes "SDI" (Selective Dissemination of Information) ein; eine Suchformulierung, die bei jeder Aktualisierung der Datenbank automatisch ausgeführt wird und dem Nutzer nur die relevanten, neuen Treffer zu der Suchanfrage anzeigt. Für die Überwachung kann man beliebige Stichworte benutzen, die in jeder gewünschten Verbindung eingegeben werden können: z. B. Produkt- oder Firmennamen, chemische Formeln, den Handelsnamen eines Arzneimittels oder eine beliebige Kombination aus derartigen Suchbegriffen. Der permanenten Überwachung geht eine einmalige, sogenannte Retro-Recherche voraus, mit der man den aktuellen Stand der Dinge bis zum Zeitpunkt der ersten Einrichtung des SDIs erfasst. Retro-Recherche und SDIs sind gebührenpflichtig und werden im Jahresabonnement angeboten.

ChemGuide, MedPharmGuide und PublishersGuide können unter www.chemistry.de - Stichwort "Datenbanken" aufgerufen werden.


Weitere Informationen:
FIZ CHEMIE Berlin
Franklinstraße 11
D-10587 Berlin

Ansprechpartner:
Dr. Jost Bohlen
Leiter Produktentw. & Internetdienste
Tel.: (+49 30) 399 77-223
Telefax: (+49 30) 399 77-134
E-Mail: bohlen@fiz-chemie.de

Für die Presse:
Dr. Anthony R. Flambard
Leiter Marketing & Vertrieb
Tel.: (+49 30) 399 77-140
Telefax: (+49 30) 399 77-132
E-Mail: arf@fiz-chemie.de

Dr. Anthony R. Flambard | idw
Weitere Informationen:
http://www.chemistry.de

Weitere Berichte zu: FIZ Server Suchmaschine Überwachung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu
05.12.2016 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen
05.12.2016 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten