Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Simulator für chemische Reaktionen

24.09.2003


Unter der Bezeichnung Profiler wurde jetzt ein innovatives Software-Tool für die Simulation katalytisch reaktiver und konventioneller Trennprozesse entwickelt. Der Simulator beinhaltet eine Datenbank mit den Eigenschaften chemischer Elemente und arbeitet nach dem Prinzip der ratenbasierten Modellierung.



Das Studium der Reaktion eines chemischen Elements mit anderen chemischen Elementen ist in aller Regel eine schwierige Angelegenheit, die nicht nur Zeit und Geld kostet, sondern manchmal auch gefährliche Endprodukte hervorbringt. Noch komplizierter wird es, wenn zu berücksichtigen ist, dass Faktoren wie etwa die Temperatur, der Druck und die Konzentration der Elemente Veränderungen am Endprodukt und am Verhalten des Systems bewirken. Glücklicherweise lassen sich die leistungsstarken Computer- und Softwaresysteme von heute, die in einer Sekunde Millionen von Berechnungen durchführen können, in Kombination mit Simulationsmodellen für chemische Reaktionen nutzen, was die Forschungsarbeit vereinfacht und zu aussagefähigeren Ergebnissen führt.



Im Rahmen des Projekts INTINT wurde ein Software-Tool namens PROFILER entwickelt, das homogene und heterogene katalytisch reaktive Trennprozesse simuliert und dafür nicht nur die herkömmlichen Modelle für den Gleichgewichtszustand, sondern auch ratenbasierte Modelle nutzt. Im Vergleich zur traditionellen Gleichgewichtszustands-Simulation liefert die ratenbasierte Simulation höhere Genauigkeiten und eine bessere physikalische Relevanz, weil sie die tatsächlichen Raten des Massentransports, des Wärmetransports und der chemischen Reaktion berücksichtigt.

Mit dem neuen Simulator kann der Benutzer unterschiedliche Ergebnisse durch Verändern von Simulationsvariablen wie etwa der Bestandteilkonzentrationen, Temperaturen und Drücke sowie der Durchfluss- und Reaktionsraten studieren. Derartige Analysen lassen sich für den Entwurf, die Dimensionierung und die Optimierung von reaktiven Trennsäulen nutzen. Der Simulator beinhaltet und nutzt eine äußerst umfangreiche Datenbank mit chemisch-physikalischen Eigenschaften. Die Datenbank enthält Informationen über eine Vielzahl chemischer Elemente und Katalysatoren. Last not least verwendet der Simulator keine herkömmliche Schnittstelle, die sich an Reaktionsgleichungen orientiert, sondern er verfügt über eine grafische Benutzeroberfläche und damit über eine ausgesprochen bedienerfreundliche Betriebsumgebung.

PROFILER eignet sich für zahlreiche Anwendungen in Unternehmen der chemischen und pharmazeutischen Industrie, die bereit sind, sich bei der Entwicklung kundenspezifisch konfigurierter Trennsäulen eines innovativen Konzepts zu bedienen.

Kontakt:

Universität Dortmund
Dr. Eugen Kenig
44221 Dortmund
Tel: +49-23-17552357
Fax: +49-23-17553035
Email: e.kenig@ct.uni-dortmund.de

Dr. Eugen Kenig | ctm
Weitere Informationen:
http://www.uni-dortmund.de

Weitere Berichte zu: Simulation Simulator Software-Tool Trennprozesse Trennsäulen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise