Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rezeptor des Dengue Virus identifiziert

21.07.2003


Jahrelang und weltweit haben Forscher nach einem entscheidenden Zellrezeptor des Dengue Virus gesucht. Zwei Forschergruppen des Pasteur Institutes ist es nun gelungen, diesen Rezeptor zu identifizieren.

... mehr zu:
»DC-SIGN »Dengue »Infektion »Rezeptor »Virus

Diese Entdeckung bedeutet einen wichtigen Fortschritt beim Verständnis dieser Erkrankung, an der jährlich 60 bis 100 Millionen Menschen leiden. Sie eröffnet auch einen neuen Weg für die Entwicklung spezifischer Behandlungen, die bis zum heutigen Tage nicht existierten.

Das Virus wird durch eine Mücke, die Aedes aegypti, übertragen. In der Haut eingenistet, interagiert es mit besonderen Zellen des Immunsystems, den sogenannten dendritischen Zellen, die als Zielzellen des Virus angesehen werden. Die Wissenschaftler haben die Membrane dieser Zielzellen erforscht und haben erklärt, dass die sogenannten DC-SIGN Moleküle als Rezeptor für das Dengue Virus wirken. Die dendritischen Zellen nehmen die Antigene mit Hilfe des DC-SIGN Rezeptors auf, setzen sie frei und verbreiten sie danach im gesamten Organismus. Das Dengue Virus wurde von der Trägermücke durch Glykolisierung (Zusatz von Kohlenhydraten) der Proteinhülle modifiziert. Das veränderte Virus tritt nun mit den dentritischen Zellen in Kontakt.


Die Forscher haben nachgewiesen, dass die Erkennung der glykolysierten Hülle durch den DC-SIGN Rezeptor für die Infektion erforderlich ist. Daraus wurde geschlußfolgert, dass monoklonale anti-DC-SIGN Antikörper oder eine wasserlösliche Form des Rezeptors die Infektionen um mehr als 90 Prozent senken können. Des Weiteren haben sie andere Zellarten, durch das Auftreten von DC-SIGN an ihren Oberflächen, gegenüber der Infektion zu permissiven Zellen gemacht.

Selbst wenn diese Ergebnisse erst noch in vivo bestätigt werden müssen, so bedeuten sie bereits jetzt einen wichtigen Fortschritt für das Verständnis dieser Erkrankung. Da der DC-SIGN Rezeptor ganz am Anfang der Infektion eingreift, stellt diese Entdeckung einen ersten Schritt zum Verständnis und zur eventuellen Blockierung dieser Infektion dar.

Kontakt:

Fernando Arenzana-Seisdedos, farenzan@pasteur.fr
Philippe Desprès, pdespres@pasteur.fr

Gabrielle Fréhaut | Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.pasteur.fr

Weitere Berichte zu: DC-SIGN Dengue Infektion Rezeptor Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Geteiltes Denken ist doppeltes Denken
19.01.2017 | Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

nachricht Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen
19.01.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie