Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chemikern gelingt Durchbruch mit radikalen Helfern

21.03.2001


Der Fliegenpilz hat neue Konkurrenz bekommen: Einige seiner für die Forschung interessanten Inhaltsstoffe lassen sich jetzt mit einem völlig neuen Verfahren im Labor gewinnen. Möglich wurde dies durch die Findigkeit
Würzburger Wissenschaftler: Sie entwickelten eine Technik, die noch viele andere Möglichkeiten birgt und die außerdem den Einsatz von giftigen Schwermetallen für vergleichbare Verfahren in Zukunft überflüssig machen wird.

Der Durchbruch, den die Arbeitsgruppe von PD Dr. Jens Hartung am Institut für Organische Chemie der Universität Würzburg erzielt hat, gründet auf dem gezielten Einsatz so genannter Radikale. Dabei handelt es sich um Molekülbruchstücke, die äußerst reaktionsfreudig sind. Wegen ihrer extremen Kurzlebigkeit - die mittlere Lebensdauer dieser Radikale liegt ungefähr beim Milliardstel Bruchteil einer Sekunde - sind sie nur schwer zu handhaben.

Doch mit ihrer neuen Methode können die Würzburger Forscher unter ganz einfachen Bedingungen hoch reaktive Sauerstoff-Radikale erzeugen: Sie entwarfen Moleküle mit einer speziellen Sollbruchstelle, die beim Erwärmen auf 80 Grad Celsius oder durch eine Bestrahlung mit langwelligem UV-Licht Radikale freisetzen. Um an derartige Radikale zu gelangen, mussten Chemiker bislang meistens giftige Schwermetallsalze einsetzen - eine Vorgehensweise, die nun sehr bald der Vergangenheit angehören könnte.

Die Forscher um Dr. Hartung haben die hohe Reaktivität der Sauerstoff-Radikale erstmals genutzt, um wichtige Inhaltsstoffe des Fliegenpilzes, so genannte Muscarin-Alkaloide, herzustellen. Bislang existierten nur für zwei der vier natürlich vorkommenden Muscarin-Alkaloide gut entwickelte Synthese-Verfahren. Diese Stoffe werden in der Forschung zum Beispiel verwendet, um bestimmte Vorgänge im Nervensystem zu untersuchen.

Die Arbeiten der Würzburger Chemiker werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Universitätsbund Würzburg gefördert. Sie sind besonders interessant, weil auch der Luftsauerstoff zur Gruppe der Sauerstoff-Radikale gehört und weil dieser in der Lage ist, im Organismus weitere aggressive Radikale hervorzubringen, die beispielsweise mit verschiedenen Krankheiten und mit den molekularen Mechanismen der Alterung in Verbindung gebracht werden. Nur durch weitere Forschungen werde man die Risiken, aber auch die Möglichkeiten und Perspektiven einschätzen können, welche in den Sauerstoff-Radikalen stecken, so Dr. Hartung.

Die Herausforderung für die Zukunft: Erstens sollten Prinzipien erkannt werden, um biochemisch bedeutsame Reaktionen von Radikalen im Labor zu simulieren und dadurch besser zu verstehen. Zweitens hofft die Arbeitsgruppe von Jens Hartung, mit ihrer neu entwickelten Methode neue Wege für die Wirkstoffforschung aufzudecken, die mit den etablierten Verfahren verschlossen bleiben. Kurzum: Die Forscher wollen Ansätze finden, um den Nachteil der hohen Reaktivität von Sauerstoff-Radikalen in einen Vorteil umzuwandeln.

Weitere Informationen: PD Dr. Jens Hartung, T (0931) 888-4754, Fax (0931) 888-4606, E-Mail: hartung@chemie.uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich | idw

Weitere Berichte zu: Chemiker Labor Radikale Sauerstoff-Radikalen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der Kobold in der Zange
17.01.2018 | Leibniz-Institut für Katalyse e. V. an der Universität Rostock

nachricht Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen
16.01.2018 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Kobold in der Zange

17.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit Elektrizität Magnetismus umschalten

17.01.2018 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Eigenschaften erlauben Einblicke in Quantenpunkte

17.01.2018 | Physik Astronomie