Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schimpansen sind Menschen zu 99,4 Prozent ähnlich

20.05.2003


Genetische Studie weist 99,4 prozentige Ähnlichkeit mit humaner DNA aus



Nach Forschungsergebnissen amerikanischer Wissenschaftler zählen die beiden Schimpansen-Spezies nicht nur zur gleichen taxonomischen Familie, sondern zum gleichen Genus - und diese heißt "Homo". Die genetischen Übereinstimmungen zwischen den Schimpansen und dem Homo sapiens sind frappant, berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist.



Nach den Studienergebnissen des Zoologen und Biochemikers Morris Goodman von der Wayne State University in Detroit sind 99,4 Prozent der wichtigsten DNA-Sequenzen der beiden Spezies identisch. "Mit dieser Ähnlichkeit zählen die beiden lebenden Schimpansen-Spezies zur Gattung Homo", so Goodman. Das Ergebnis hat nicht nur Auswirkungen auf die gesamte Taxonomie, sondern führt auch zu heftigen Debatten bei der Verwendung von Schimpansen zu Laborexperimenten und über ihren Schutz in freier Wildbahn. Traditioneller Weise werden Schimpansen wie die anderen Menschenaffen, Gorillas und Orang-Utans, in der Familie der Pongidae beschrieben und nicht in der Familie Hominidae. Zu den Hominidaen zählen nach gängiger Lehre die drei Genera Homo, Australopithecus und Ardipithecus. Auf Basis der Studie von Goodman fallen aber nicht nur die modernen Menschen in diese Familie, sondern auch die beiden Schimpansen-Spezies Bonobo (Pan paniscus) und der gemeine Schimpanse (Pan troglodytes).

In der Welt der Wissenschaft ist der Vorschlag aber nicht neu: Der Physiologe und Ökologe Jared Diamond nannte 1991 den Menschen den "Dritten Schimpansen". Damals fehlten aber die genauen genetischen Informationen. 2002 hatte der Wissenschaftler Roy Britten vom California Institute of Technology eine 95-prozentige genetische Übereinstimmung festgestellt. Goodman stimmt den Angaben von Britten aber nicht zu. "Die Unterschiede, die Britten herausarbeitete, sind nicht wichtig für die Genfunktion, denn 98 Prozent der DNA kodieren keine Proteine", meint der Forscher. Der kleine Unterschied zwischen die Genotypen reflektiere vielmehr den erst vor kurzer Zeit vollzogene Divergenz zwischen Schimpansen und Menschen vor etwa fünf bis sechs Mio. Jahren.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.newscientist.com
http://www.med.wayne.edu

Weitere Berichte zu: Homo Schimpanse Schimpansen-Spezies

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks
17.02.2017 | Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin, Münster

nachricht Der Entropie auf der Spur
17.02.2017 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung