Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Dicke" Fliegen ermöglichen Einblicke in die Regulation der Körperfettspeicherung

01.04.2003


Die Hauptenergiereserven tierischer Organismen bestehen aus Fetten. Eine fehlerhafte Regulation des Gleichgewichtes zwischen Fettsynthese und Fettverbrauch führt zu ernsthaften Stoffwechselerkrankungen wie Fettleibigkeit. Wie eine Gruppe um Dr. Ronald Kühnlein am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen in der Fachzeitschrift Current Biology berichtet, gibt es erste Hinweise darauf, dass Menschen und Taufliegen grundlegende Mechanismen der Regulation des Fettgleichgewichtes teilen. Nach den Ergebnissen der Wissenschaftler ist die Menge eines evolutionär konservierten Eiweissstoffes in der Lage, den Umfang der eingelagerten Fettreserve zu kontrollieren, so dass "dünne" oder "dicke" Fliegen entstehen. (Current Biology 13, 603-606, 1. April 2003)


Bild einer Taufliege Drosophila, deren Fett-speichergewebe durch die Expression von GFP (green fluorescent protein) grün angefärbt ist.



der Taufliege Drosophila werden, ebenso wie in Säugetieren, Fette in Form von Fetttröpfchen in den Zellen spezieller Speichergewebe eingelagert. Diese Fetttröpfchen sind von einer Membran umschlossen. Studien an Säugetieren haben gezeigt, dass sich spezielle Eiweissstoffe an die Membran von Fetttröpfchen anlagern und so das Gleichgewicht zwischen Fetteinlagerung und Fettmobilisierung massgeblich beeinflussen. Mäuse, denen zum Beispiel der membran-assoziierte Eiweissstoff Perilipin fehlt, speichern selbst bei sehr fettreicher Ernährung nur wenig Fett. Ob ein vergleichbarer Mechanismus auch in einem genetisch gut zugänglichen, wirbellosen Tier wie der Taufliege Drosophila existiert, war bislang unbekannt.



Die Göttinger Forscher konnten nun zeigen, dass ein Lsd2 genannter Verwandter von Perilipin bei Drosophila ähnliche Effekte auslöst wie Perilipin bei der Maus. Das Lsd2-Eiweiss bindet an die Membran von Fetttröpfchen im Fettspeichergewebe der Fliege. Lsd2-mutante Fliegen, die kein Lsd2 bilden, lagern wenig Fette ein, ganz im Gegensatz zu ihre "dicken" Artgenossen, bei denen Lsd2 auf genetischem Wege überaktiviert wurde. Diese Daten lassen vermuten, dass die Regulationsmechanismen der Fettspeicherung auf der Ebene von Fetttröpfchen während der Evolution erhalten blieben.


Zukünftige Studien werden klären, wie austauschbar die Funktion von Lsd2 in Fliegen und Perilipin in Säugetieren tatsächlich ist und in welchem Umfang "dicke" Fliegen als Modellsystem für menschliche Fettstoffwechselerkrankungen dienen können. Wenn sich herausstellt, dass die Ähnlichkeit zwischen den Systemen tatsächlich so groß ist wie die aktuellen Befunde nahelegen, könnte man in Zukunft Therapien gegen Fettleibigkeit an der Fliege entwickeln und dort untersuchen.

Originalarbeit: Sebastian Grönke, Mathias Beller, Sonja Fellert, Hariharasubramanian Ramakrishnan, Herbert Jäckle and Ronald P. Kühnlein: "Control of fat storage by a Drosophila PAT domain protein." Current Biology 13, 603-606 (2003). (Erscheinungsdatum 1. April 2003)

Weitere Informationen von:
Dr. Ronald Kühnlein, Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Abteilung Molekulare Entwicklungsbiologie, Am Fassberg 11, 37077 Göttingen, eMail: rkuehnl@gwdg.de

Dr. Christoph R. Nothdurft | Max-Planck-Institut für biophysi
Weitere Informationen:
http://www.mpibpc.mpg.de/PR/03_02/

Weitere Berichte zu: Drosophila Fetttröpfchen Lsd2 Perilipin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik