Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikrobläschen verbessern Gentherapie

24.02.2003


Auf Viren zur Übertragung modifizierter DNA wird verzichtet



Britische Forscher warten mit einem vielversprechenden Weg in der Übertragung einer Gentherapie auf. Die neue Methode verzichtet auf Viren zum Transport modifizierter Gene zum Zielgewebe. Viren sind als Genfähren nicht zwangsläufig sicher, andere Methoden funktionieren wiederum nicht gleich gut. Wissenschaftler des Hammersmith Hospitals dem Imperial College London und des Medical Research Council sehen die Lösung in der Kombination von Mikrobläschen und Ultraschall.

... mehr zu:
»DNA »Gentherapie »Mikrobläschen »Mäuse »Virus


Kleine Gasbläschen mit einer Größe von etwa drei Mikrometer stehen bereits bei Ultraschall-Scans als Kontrastmittel in Verwendung. Die Mikrobläschen werden intravenös injiziert und verstärken das Ultraschallsignal. In der Folge verbessert sich die Darstellung der Mikrozirkulation wie z.B. im Bereich von Leber und Herz. Wie sich nun zeigte, werden die Luftbläschen durch den Ultraschall auseinander gesprengt. In den Zielzellen führt dies zu einer Perforierung und die DNA gelangt so in die Zelle.

Bislang wurde die Methode lediglich an Skelettmuskeln von Mäusen getestet. Das britische Forscherteam verwendete bereits einen bei Ultraschall-Untersuchungen in Verwendung stehenden Typus von Mikrobläschen und mischte diesen mit veränderter DNA. Die Mischung injizierten sie in die Skelettmuskelzellen von Mäusen verschiedenen Alters. Durch die Ultraschall-Behandlung zerrissen die Zielzellen. Die modifizierte DNA konnte durch die erlittene Perforation der Zellen leichter eindringen. Die Technik übertraf konventionelle Methoden um das Zehnfache, schreibt das Hammersmith Hospital. Selbst ohne Ultraschall-Applikation waren die Mikrobläschen laut Forschern effektiver, besonders bei jungen Mäusen. Letztendlich hoffen die Wissenschaftler auf einen Einsatz bei der Behandlung von Muskeldystrophie bei Kindern.

Die Gentherapie ist seit einiger Zeit im Visier der Forscher. Durch die Modifikation der Gene soll eine Vielzahl an Erkrankungen behandelt werden. Probleme machen aber Infektionen von gesundem Gewebe und die Stimulierung gefährlicher Immunreaktionen. "Die Gentherapie bietet in Zukunft für die Heilung und letztendlich für die Prävention schwerer Erkrankungen großes Potenzial. Aber sie ist noch immer in den Kinderschuhen", erklärt der Radiologe Martin Blomley vom Hammersmith Hospital. Jetzt, wo aber eine gute Übertragungsmethode gefunden worden sei, müsste zur Verbesserung der Technik die Forschung weiter ausgebaut werden.

Sandra Standhartinger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.hammersmithresearch.com,

Weitere Berichte zu: DNA Gentherapie Mikrobläschen Mäuse Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Auf der Suche nach Universal-Grippeimpfstoffen – Neuraminidase unterschätzt?
21.06.2018 | Paul-Ehrlich-Institut - Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel

nachricht Organische Kristalle mit Twist und Selbstreparatur
21.06.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics