Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Logistikprobleme an der Synapse

19.02.2003


Max-Planck-Wissenschaftlern gelingen erste Einblicke in den Transport bestimmter Boten-RNA in die Kontaktregion von Nervenzellen


Abb.: Elektronenmikroskopische Aufnahme eines Netzwerks von Nervenzellen.
Copyright: Jürgen Berger, Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, Tübingen



Eine der großen Fragen in der Biologie ist zu verstehen, wie Nervenzellen Information untereinander weiterleiten. Den Verbindungsstellen zwischen verschiedenen Nervenzellen - den so genannten Synapsen - kommt dabei eine ganz zentrale Rolle zu. An ihnen findet die Informationsübertragung statt, und sie entscheiden auch mit darüber, was man sich merkt und was man wieder vergisst. Eine spezifische Ausstattung mit Proteinen ist - soviel wissen die Forscher bereits - für die besondere Funktion der synaptischen Region ausschlaggebend. Die Logistik des Systems, also wie bestimmte Proteine an den Synapsen angereichert werden, ist hingegen noch weitgehend unbekannt. In der jüngsten Ausgabe der Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS 100, 18. Februar 2003) berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie in Tübingen über die erfolgreiche biochemische Isolierung von Transportkomplexen (Ribonukleoprotein-Partikel, RNPs), die bestimmte Boten-RNAs in die Dendriten von Nervenzellen befördern und an der Synapse lagern. Die Ergebnisse sind ein wichtiger Schritt für das Verständnis der Kommunikation zwischen Nervenzellen und der im Nervensystem ablaufenden Vorgänge.

... mehr zu:
»Boten-RNA »Dendrit »Nervenzelle »Protein »RNAs »Synapse


Synapsen sind kleine, hochspezialisierte Bereiche in der Plasmamembran von Nervenzellen. Entscheidend für ihre Funktion ist, dass sie sich von anderen Bereichen der Nervenzelloberfläche unterscheiden. Diese Unterschiede entstehen dadurch, dass in der synaptischen Region andere Proteine hergestellt werden als in anderen Regionen der Nervenzelle. Bislang war allerdings noch sehr wenig darüber bekannt, wie es Nervenzellen gelingt, bestimmte Boten-RNAs, die quasi die Bauanleitung für Proteine darstellen, an Synapsen anzureichern bzw. spezifisch dorthin zu transportieren.

In einer lebenden Zelle finden zahlreiche Transportprozesse statt: Während Proteine überwiegend über Vesikel, kleine membranumhüllte Bläschen, oder aber direkt in löslicher Form transportiert werden, scheint dies nicht für RNAs zu gelten. Studien in lebenden Nervenzellen ergaben einen vollkommen anderen Mechanismus: So werden Boten-RNAs offensichtlich von RNA-bindenden Proteinen erkannt, in so genannte Ribonukleoprotein-Partikel (RNPs) verpackt und anschließend mit Hilfe von molekularen Motoren entlang eines Schienenstrangs (in den meisten Fällen den Mikrotubuli, röhrenförmigen Strukturen des Zellskeletts) transportiert. Dieser Prozess ist besonders eindrucksvoll in Nervenzellen, da in ihnen bestimmte mRNAs über zum Teil erhebliche Distanzen in die fingerartig auswachsenden Zellfortsätze, die Dendriten, transportiert werden.

In der Arbeitsgruppe von Michael Kiebler am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie in Tübingen ist es nun gelungen, solche Transporteinheiten - die RNPs - biochemisch zu isolieren und näher zu charakterisieren. Als molekulare Markierung verwendeten die Forscher dabei ein Protein aus der Familie der RNA-bindenden Proteine, Staufen1 genannt. Diese Proteine sind in Nervenzellen entweder für den Transport von mRNAs in die Dendriten verantwortlich oder aber für deren Verankerung an ihrem Zielort.

Während Massimo Mallardo und seine Kollegen aus der Arbeitsgruppe von Michael Kiebler in isolierten Transportpartikeln aus Rattenhirn - neben zahlreichen unbekannten Nukleinsäuren - zwei RNAs fanden, die beide in Dendriten vorkommen (BC1 und die α-Untereinheit der Ca2+/Calmodulin-abhängigen Proteinkinase II), wurden sie in den Partikeln, die ausschließlich im Zellkörper lokalisiert sind, auf der Suche nach RNAs nicht fündig. In diesen Transportpartikeln ließ sich allerdings ein molekulares Motorprotein nachweisen, das - so eine Arbeitshypothese der Wissenschaftler - die Partikel in den Dendriten entlang von Mikrotubuli transportieren könnte. Die Ergebnisse zeigen zum ersten Mal, dass die Staufen-Proteine tatsächlich ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Transport von mRNAs in die Zellfortsätze und den bisher noch nicht näher charakterisierten Transporteinheiten darstellen. "Bei der Lokalisierung bestimmter RNAs an die Synapse könnten sie eine wichtige Rolle spielen," sagt Michael Kiebler. "Um einem funktionalen Verständnis der Ereignisse an der Synapse näher zu kommen, stellt die Isolierung der Transportpartikel deshalb einen weiteren wichtigen Teilschritt dar."

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Dr. Michael Kiebler
Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie
Spemannstr. 35
72076 Tübingen
Tel: +49-7071 601-329
Fax:+49-7071 601-305
E-Mail: michael.kiebler@tuebingen.mpg.de

Dr. Andreas Trepte | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.eb.tuebingen.mpg.de/

Weitere Berichte zu: Boten-RNA Dendrit Nervenzelle Protein RNAs Synapse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise