Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kein Anbandeln zwischen Nanoröhren mehr

30.01.2003


Oberflächenaktive Substanz trennt was Van-der-Waals-Kraft zusammenhält



Forscher haben lange Zeit damit geworben, dass Karbon-Nanoröhren eines Tages Medikamente übertragen, brüchige Materialien stärken und in Mini-Schaltkreisen Strom leiten können. Tatsächlich sind Nanoröhren diesen Rollen bis dato nicht immer gerecht worden. Versuche scheiterten, da die schlanken Fasern die wenig hilfreiche Tendenz besitzen, in Lösung zu verklumpen. Wissenschaftler der Pennsylvania University wollen nun eine Lösung gefunden haben. Die oberflächenaktive Substanz Natrium-Dodecylbenzen-Sulfonat (engl. abgekürzt NaDDBS) soll Nanoröhren in Wasser wirksam trennen. Es ist die ein wichtiger Schritt für die erweiterte Anwendung von Nanoröhren, publiziert das Team Mohammad F. Islam und Arjun G. Yodh im Fachblatt "Nanoletters".



"Wissenschaftler sehen Karbon-Nanoröhren in vielen Anwendungen, aber die Aggregation der Röhren in Lösung hat den Fortschritt behindert", betonte Islam. Durch die neue Methode könnten Forscher nun einzelne Röhren besser manipulieren. Dabei kommt dem Tensid NaDDBS eine bedeutende Rolle zu. Es zeigte sich, dass sich in einem Cocktail aus Wasser, Tensid und Nanoröhren, das Tensid schwach an die Nanoröhren heftete und es dadurch die Röhren abhielt, sich aneinander zu schmiegen. Die Konzentration einzelner Nanoröhren in Wasser stieg um das 100-Fache. Selbst bei hohen Konzentrationen blieben 63 Prozent der Nanoröhren in wässriger Lösung ungebunden. Einer Re-Aggregation hielten die NaDDBS-behandelten Nanoröhren bis zu drei Monate stand.

Darüber hinaus hat NaDDBS den Vorteil, keine aggressive Substanz zu sein. "Wir vermuten daher, dass die einzigartigen elektronischen, optischen, thermischen und mechanischen Eigenschaften der Nanoröhren in der Lösung erhalten bleiben", sagte Yodh. Wie sich im Versuch bereits zeigte, brachen nur wenige Nanoröhren. Yodh und Islam gehen davon aus, dass die Struktur von NaDDBS eine ungewöhnliche molekulare Veränderung an der Oberfläche der Nanoröhren bewirkt und dies die Aggregation reduziert. Die Aggregation der Karbon-Nanoröhren ist auf die Van-der-Waals-Kräfte, zwischenmolekulare Kräfte zwischen Atomen und Molekülen, zurückzuführen.

Sandra Standhartinger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.upenn.edu

Weitere Berichte zu: Aggregation Karbon-Nanoröhren NaDDBS Nanoröhre Röhren Tensid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen
20.02.2017 | Universität zu Lübeck

nachricht Zellstoffwechsel begünstigt Tumorwachstum
20.02.2017 | Veterinärmedizinische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie