Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bringen uns Viren um das tägliche Brot?

17.08.2000


Dunkle Wolken über Deutschlands

Roggenfeldern: Pflanzenviren bedrohen die Erträge (Foto: M.

Welling)


Typisches Schadbild im frühen Roggenbestand

(Foto: W. Huth)

... mehr zu:
»Pflanzenviren »Saattermin »Virus
Pflanzenvirologe warnt vor massiver Beeinträchtigung des Roggen- und Weizenanbaus

In einigen Roggenanbaugebieten Deutschlands kann das langstielige Getreide nur noch bedingt angebaut werden. Die Felder sind vollständig mit zwei Arten von Pflanzenviren verseucht, die den Getreideertrag massiv drücken. Dr. Winfried Huth, Virologe am Institut für Pflanzenvirologie, Mikrobiologie und biologische Sicherheit der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA) in Braunschweig, hat die Ausbreitung der beiden im Boden vorkommenden Viren seit Ende der 80er Jahre kontinuierlich verfolgt. "Die Erträge befallener Roggenpflanzen werden um etwa die Hälfte vermindert," berichtet der Wissenschaftler. Schlimmer noch: "Die weitere Ausbreitung der Viren auf andere Regionen ist nicht aufzuhalten."

Zu dieser Einschätzung kommt der Experte aus den Erfahrungen mit einer anderen Virusgruppe, den Gelbmosaik-Viren der Gerste. Erstmalig 1977 in wenigen, weit voneinander entfernt liegenden Feldern entdeckt, haben sie sich heute auf die meisten europäischen Anbaugebiete für Wintergerste ausgebreitet. Der Gerstenanbau kam nur deshalb nicht zum Erliegen, weil einige Sorten resistent gegen die Erreger waren und diese Eigenschaft in andere Sorten eingekreuzt werden konnte. Im jetzigen Fall ist der BBA-Wissenschaftler nicht so optimistisch. "Eine Resistenzzüchtung, wie sie gegenüber den Gelbmosaikviren möglich war, wird im vorliegenden Fall dadurch erschwert, dass der Resistenz gegenüber den beiden unterschiedlichen Viren möglicherweise auch unterschiedliche Mechanismen zugrunde liegen", schreibt er in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift ’Nachrichtenblatt des Deutschen Pflanzenschutzdienstes’, Heft 8/2000.

Nicht nur im Roggen verursachen die beiden Pflanzenviren, die meist gemeinsam im Boden vorkommen, massive Probleme. Auch der Weizen - bei uns das mit Abstand häufigste Getreide - ist betroffen. Hier rechnet Winfried Huth mit Ertragsausfällen, die je nach Sorte bis zu 70 % betragen können. Bislang sind Weizenpflanzen in Deutschland, anders als in anderen europäischen Ländern, nur vereinzelt betroffen. Einen der Gründe dafür sieht der Virologe in dem relativ späten Saattermin im Herbst: "Die Viren werden von einem Pilz, Polymyxa graminis, übertragen. Bei höheren Temperaturen im September/Oktober ist dieser mobiler als im Spätherbst." Huth sieht deshalb auch den bei uns zu beobachtenden Trend, den Saattermin für Winterweizen vorzuverlegen, mit Sorge. In Ländern wie Italien, Frankreich und Polen, so gibt er zu bedenken, befallen die Viren vor allem Weizen.

Seit mehreren Jahren erforscht das BBA-Institut jetzt schon das Ausbreitungsverhalten der beiden Viren und sucht darüber hinaus nach Weizen- und Roggenpflanzen mit Resistenzeigenschaften - bisher ohne größeren Erfolg. Die Ausbreitung der beiden Viren ist weder durch chemische noch durch ackerbauliche Maßnahmen aufzuhalten, weiß Huth. Die europäische Landwirtschaft wird sich auf eine zunehmende und permanente Gefährdung der Weizen- und Roggenkulturen einstellen müssen.

---
Nähere Informationen erteilt: Dr. Winfried Huth, BBA, Messeweg 11/12, 38104 Braunschweig, Tel.: 0531 / 299-3710.

Der Artikel "Im Getreidebau in Deutschland und in Europa wird eines der größten phytopathologischen Probleme erwartet: die bodenbürtigen Viren des Weizens und Roggens" ist erschienen im Nachrichtenblatt des Deutschen Pflanzenschutzdienstes, 8/2000, S. 196-198.

Um Belegexemplar wird gebeten

Dr. Michael Welling |

Weitere Berichte zu: Pflanzenviren Saattermin Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung
26.04.2017 | Universität Ulm

nachricht Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt
26.04.2017 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie