Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland nimmt Vorreiterrolle in Systembiologie-Förderung ein

30.12.2002


Virtuelle Zelle für gezielte und kostengünstige Medikamenten-Entwicklung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) steigt in die Förderung der Systembiologie ein und schließt zu den Förderaktivitäten in den USA und Japan auf. Darauf hat das BMBF heute hingewiesen. Insgesamt 50 Millionen Euro investiert das BMBF in diese junge und viel versprechende Forschungsdisziplin, um sich bereits von Beginn an eine Spitzenposition in Europa zu sichern. Für den Aufbau des neuen Kompetenznetzes mit Schwerpunkt auf das Modellsystem Leberzelle (Hepatozyt) wurden von einem internationalen Gutachtergremium drei interdisziplinäre Großverbünde und sieben Einzelprojekte zur Förderung vorgeschlagen.

Die Systembiologie verzahnt und kombiniert Methoden aus Biologie, Mathematik, Systemwissenschaften und Informatik. Das derzeit undurchdringliche Datenmaterial über biologische Systeme, beispielsweise einer Zelle, soll im Computer zu einem Gesamtbild modelliert werden. Im Fokus steht die Schaffung virtueller Zellen, die die funktionellen Zusammenhänge der einzelnen Zellkomponenten bis auf die molekulare Ebene abbilden und Reaktionen auf äußere Einflüsse simulieren und vorhersagen können. Dadurch wäre erstmals ein ganzheitliches Verständnis der Lebensfunktionen und der den Krankheiten zugrunde liegenden Mechanismen möglich und eine wichtige Voraussetzung für die gezielte Suche nach wirksamen Medikamenten mit geringen Nebenwirkungen geschaffen. Zusätzlich könnte die Zahl der Tierversuche reduziert werden und damit die Therapieentwicklung auch schneller und kostengünstiger erfolgen.

In den USA und Japan haben sich bereits größere Initiativen zur Systembiologie formiert. Mit der Ausrichtung der größten Internationalen Systembiologie-Konferenz (ICSB) im Jahr 2004 in Heidelberg wird Deutschland einen weiteren wichtigen Schritt zu einer erfolgreichen internationalen Positionierung machen.

Mehr Informationen zum Förderschwerpunkt "Systeme des Lebens - Systembiologie" sind unter http://www.systembiologie.de oder beim Projektträger Jülich (PTJ) unter http://www.fz-juelich.de/ptj/contentory/index.lw?index=589 abrufbar.



Die Broschüre "Systeme des Lebens - Systembiologie" kann bezogen werden


beim:
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Referat Öffentlichkeitsarbeit

Postfach 30 02 35
53182 Bonn

Tel.: 01805-BMBF02 bzw. 01805-262302
Fax: 01805-BMBF03 bzw. 01805-262303
0,12 EUR / Min.
books@bmbf.bund.de

oder im Internet unter
http://www.bmbf.de/pub/systembiologie.pdf
heruntergeladen werden.

| BMBF
Weitere Informationen:
http://www.systembiologie.de
http://www.fz-juelich.de/ptj/contentory/index.lw?index=589
http://www.bmbf.de/pub/systembiologie.pdf

Weitere Berichte zu: BMBF Systembiologie Systembiologie-Förderung Zelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der Kobold in der Zange
17.01.2018 | Leibniz-Institut für Katalyse e. V. an der Universität Rostock

nachricht Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen
16.01.2018 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Der Kobold in der Zange

17.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit Elektrizität Magnetismus umschalten

17.01.2018 | Physik Astronomie