Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fische hören schon in der Eizelle

18.12.2002


Australische Wissenschaftler erforschen Kommunikation am Korallenriff

... mehr zu:
»Eizelle »Geräusche »Hausriff »Riff

Wissenschaftler des Australischen Instituts für marine Forschung (AIMS) haben entdeckt, dass Fische bereits im Ei hören können, was ihre Eltern mitteilen. In Frequenzbereichen, die für Menschen unhörbar sind, verständigen sich Fische mit Grunzen, Qietschen und Pfeifen, berichtet das AIMS.

Mark Meekan, Fisch-Ökologe am AIMS, hat mit feinsten Mikrofonen Fische am Korallenriff aufgenommen und die Bänder anderen Fischen vorgespielt. Meekan hat insgesamt 23 verschiedene Riffbewohner wie Kardinal- und Soldatenfische untersucht. "Wir sind uns nicht sicher, ob die Fische das gesamte Tonspektrum des Riffes aufnahmen oder nur ein gewisses Spektrum davon", so der Forscher. Die Forscher nehmen auch an, dass sich juvenile Tiere an den Sounds orientieren können, um sich am Riff zurecht zu finden und ihr eigenes Hausriff wiederzufinden. "Frisch zur Welt gekommene Fische haben am Riff viele Fressfeinde, daher lassen sich die Tiere oft auf den freien Ozean treiben, bis sie eine gewisse Größe erreicht haben. Dort sind sie vor den typischen Feinden sicherer", erklärt der Forscher. Zum Zurückkehren brauchen die Fische ihre Sinnesorgane und erkennen ihr Hausriff an einer Art Sprache, glaubt Meekan. Da Wasser Schall gut transportiert, sind die typischen Geräusche eines Riffs bis zu 15 Kilometer weit zu hören.


"Bei Sonnenauf- und Sonnenuntergang erreicht der Chorus der Fischlaute ein Crescendo, das ähnlich klingt wie tausende einzelne Stimmen in einem Stadion", beschreibt der Forscher die "Sprache der Fische". In anderen Untersuchungen des AIMS mit der Universität von Kentucky wurden feinste Elektroden an ein hochsensibles Equipment, ein so genanntes Auditory Brain Stem Response System gehaftet, das am Fisch-Embryo in der Kopfregion angebracht wurde. "Beim Vorspielen von Geräuschen reagierte das Gehirn des Embryos", erklärt der Wissenschaftler. "Wenn die Fische zur Welt kommen, kennen sie die Geräusche des Riffs, die von Fischen und anderen Organismen gemacht werden und können diese identifizieren", erklärt der Forscher. Ob die kleinen Fische beim Schlüpfen im Stande sind, mit ihren Eltern zu kommunizieren, bleibt aber nach wie vor ein Rätsel. Unklar ist den Forschern auch, wie groß der Einfluss des Menschen, der mit technischen Geräten wie Motorbooten das Meer lärmmäßig verschmutzt, auf die Fische ist.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.aims.gov.au

Weitere Berichte zu: Eizelle Geräusche Hausriff Riff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik