Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Wasserkäferfamilie entdeckt

14.11.2002


Mikroskopische Aufnahme der Käferlarve (Kopf mit säbelartigen Kiefern) der neuen Käferfamilie
Foto: FSU Jena/Beutel


Aspidytes wrasei, der chinesische Vertreter der neuen Käferfamilie
Zeichnung: Mit freundlicher Genehmigung des Naturhistorischen Museums Wien (Copyright)


Zoologe der Uni Jena beschreibt neue Käferfamilie: Wasserkäfer, der nicht schwimmt


Schildförmiger Körper, ein Zentimeter groß, Flügelfarbe schwarz, Bauch und Beine braunorange - so sieht die neu entdeckte Wasserkäferfamilie aus. Aspidytidae, zu deutsch: Schildschwimmer wurde sie getauft. "Dabei sind ihre Vertreter er eigentlich Nichtschwimmer", berichtet Mitentdecker PD Dr. Rolf Beutel von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Der Käferforscher hat mit drei Kollegen erstmals die neue Käferfamilie beschrieben. Das heißt, sie haben die Zugehörigkeit der Käfer zu biologischen Gruppen bestimmt und äußere Merkmale und Lebensraum charakterisiert. Die Ergebnisse des internationalen Forscher-Quartetts erscheinen diesen Monat in den "Proceedings of the Royal Society of London" (Serie B), einem renommierten wissenschaftlichen Journal. Damit ist die neue Familie auch in die Literatur eingeführt.

"Neue Insektenarten werden täglich entdeckt. Eine Familie ist aber eine hochrangige systematische Übergruppe", erklärt der Jenaer Experte die Bedeutung des Fundes. (Zum Vergleich: zur Familie der echten Katzen gehören neben den "Stubentigern" auch die Löwen, Geparde, Leoparde, Pumas usw.) Zur neuen Wasserkäferfamilie gehören bisher nur zwei Arten, eine chinesische und eine südafrikanische.


Der chinesische Aspidytes wrasei wurde durch einen Amateursammler namens Wrase entdeckt, dem die sensationelle Bedeutung seines Fundes vor vier Jahren nicht bewusst war. Erst dem Forschungsteam, dem Dr. Beutel angehört, gelang an der glitschigen bemoosten südafrikanischen Steilküste der Fund der zweiten Art. Genetische Untersuchungen und genaueste Studien des Körperbaus ergaben, dass ähnliche Käfer schon in der Kreidezeit existiert haben. Die Urahnen der neuen Familie lebten und schwammen im frühen Erdmittelalter noch im Wasser. Daher der typisch "stromlinienförmige" Bau. Vor etwa 50 Millionen Jahren siedelten die "Schildschwimmer" um, auf steile, feuchte Felswände am Meer und moosbewachsene Steine.

"So mancher Forscher riskiert sein Leben, um an diesen extremen Standorten nach den unscheinbaren Tierchen zu suchen", sagt Beutel. Aber gerade in schwer zugänglichen Lebensräumen halte die Natur noch Überraschungen bereit, berichtet er weiter. Der Jenaer Zoologe freut sich besonders, dass ihm vor drei Wochen erstmalig die Larven seines Forschungsobjektes unters Mikroskop kamen. "Somit ist die Uni Jena als Erste im Besitz rasterelektronischer Aufnahmen der gefräßigen Jungtiere, deren sichelartige Kiefer auf eine räuberische Lebensweise schließen lassen. Reste von Asseln und Insekten hatten wir im Darm der erwachsenen Tiere gefunden", berichtet der Forscher stolz.

Wie und wann die Käfer sich paaren, wo sie ihre Eier ablegen und wie das Puppenstadium aussieht, aus dem dann der Käfer schlüpft, all diese Fragen gilt es noch zu beantworten. Da wird sich noch so mancher an steilen Felsklippen entlang hangeln und sehr genau hinschauen müssen. Denn die Schild-"Nicht"-Schwimmer verharren tagsüber wie versteinert auf feuchten dunklen Steinen. Deshalb haben Beutel und seine Kollegen dem südafrikanischen Aspidytes auch die Artbezeichnung "Niobe" angehängt. Nach einer griechischen Sagengestalt, die auf Grund ihres Fehlverhaltens versteinert wurde.

Kontakt:

PD Dr. Rolf Beutel
Institut für Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie mit
Phyletischem Museum der Uni Jena
Erbertstr.1, 07743 Jena
Tel.: 03641-949153
Fax: 03641-949142
E-Mail: rolf.beutel@uni-jena.de

Monika Paschwitz | idw

Weitere Berichte zu: Aspidytes Fund Käferfamilie Wasserkäferfamilie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher beschreiben neuartigen Antikörper als möglichen Wirkstoff gegen Alzheimer
22.08.2017 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

nachricht Virus mit Eierschale
22.08.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen