Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Amphibien vor dem Aussterben

30.09.2002


Zerstörung des Lebensraumes trägt Mitschuld am langsamen Tod der Lurche

Amphibien zählen zu den am höchsten gefährdeten Tieren auf der Erde. Amerikanische Forscher haben nun einen Grund dafür gefunden, warum in Nordamerika sonst so häufig vorkommende Salamander und Kröten immer öfter verschwinden: Die Zerstörung des Lebensraumes behindert die Tiere an der Wanderung von den Feuchtbiotopen bis hin zum eigentlichen Lebensraum der erwachsenen Tiere. Die Forscher der University of Missouri haben in Feldversuchen die Problematik aufgezeigt und berichten darüber in der Oktober-Ausgabe des Wissenschaftsmagazins "Society for Conservation Biology".

Raymond Semlitsch, Biologe an der University of Missouri, hat die Wanderungen von drei verschiedenen Lurchen untersucht und ist dabei zum Schluss gekommen, dass die Wanderungsstrecke der Tiere vom Feuchtbiotop, in dem sie geboren werden, bis hin zum Lebensraum oft unterbrochen ist. "Da die Tiere in der Regel immer in den gleichen Biotopen laichen, ist es sehr wichtig wie die Umgebung der Biotope aussieht", so Semlitsch. In vielen Fällen sind die Areale rund um Teiche in Acker- und Grünland umgewandelt worden, das hat den Weg der Lurche erschwert. Die Forscher hatten Amphibieneier aus stehenden Gewässern genommen und in Tanks bis zur fertigen Metamorphose gezogen. Dann ließen sie die Tiere wieder frei und beobachteten ihre Wanderung. Ein untersuchter Salamander schien keine Präferenzen für den Lebensraum zu haben. Die Kröte und ein zweiter Salamander bewegten sich aber schneller in Waldgebiete, da offene Flächen einerseits zu einem schnelleren Austrocknen der Tiere führt andererseits fallen sie dort auch häufiger Fressfeinden zum Opfer. Die Forscher sind zum Schluss gekommen, dass Korridore zwischen den Biotopen und den umliegenden Lebensräumen der Amphibien den Fortbestand erhalten.

Erst vor kurzem haben US-Forscher in Kalifornien entdeckt, dass Pestizide im Central-Valley, dem Hauptanbaugebiet für Obst und Gemüse zu einer drastischen Abnahme von Froschlurchen in den Rocky Mountains führte. Insbesondere Gebiete, die in Windrichtung des Central-Valley lagen, waren vom Verschwinden der Amphibien betroffen. Auch in Costa Rica ist es seit dem Verschwinden des Nebels über den Regenwäldern zu einem Rückgang tropischer Froscharten gekommen. Viele der Frösche wurden vor wenigen Jahren erstmals beschrieben.

Wolfgang Weitlaner | pte.online
Weitere Informationen:
http://conbio.org
http://www.biology.missouri.edu

Weitere Berichte zu: Amphibien Biotop Lebensraum Salamander Wanderung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Warum der Brennstoffzelle die Luft wegbleibt
28.03.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Chlamydien: Wie Bakterien das Ruder übernehmen
28.03.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Warum der Brennstoffzelle die Luft wegbleibt

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chlamydien: Wie Bakterien das Ruder übernehmen

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Sterngeburt in den Winden supermassereicher Schwarzer Löcher

28.03.2017 | Physik Astronomie