Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Therapeutisches Klonen - Überschreitet die Wissenschaft ihre Grenzen?

03.04.2001


... mehr zu:
»Embryo »Klone »Therapeutisch
Dr. Anja Haniel, seit 1995 beim Institut für Technik-Theologie-Naturwissenschaften e.V. an der Ludwig-Maximilians-Universität München, greift im neuen Schwerpunktheft
"Biowissenschaften" (3/2001) der Wissenschaftszeitschrift UNIVERSITAS die derzeitige Debatte um das Thema Klonen auf. Wissenschaftler, Politiker und Philosophen diskutieren mit großer Leidenschaft die Frage, ob das therapeutische Klonen von Embryonalzellen erlaubt werden soll. Das englische Oberhaus hat kürzlich erst dem Klonen von Embryonen zu therapeutischen Zwecken zugestimmt. Dr. Haniel erläutert, warum die Wissenschaftler so große Hoffnungen in dieses Verfahren setzen: Das therapeutische Klonen soll helfen, eine Vielzahl unterschiedlicher Krankheiten zu heilen oder deren Folgen zu lindern.

Niemand bestreitet, dass diese Ziele nicht nur medizinisch sinnvoll, sondern auch gesellschaftlich wünschenswert und ethisch legitim sind. Umstritten ist allerdings der Verfahrensweg selbst, da als "Rohstoff" für die Erzeugung von Zell- oder Organersatz aus entkernten Eizellen und Körperzellen geklonte menschliche Embryonen dienen. Aus deren innerer Zellmasse lassen sich so genannte embryonale Stammzellen isolieren, die nicht nur in der Kulturschale unbegrenzt vermehrungsfähig sind, sondern auch das Potenzial haben, sich unter geeigneten Bedingungen in alle Zellarten des menschlichen Körpers weiterzuentwickeln. Wenn es gelingt herauszufinden, welche Faktoren etwa die Entwicklung einer embryonalen Stammzelle hin zu einer Nerven- oder Leberzelle steuern, könnte man diesen Vorgang in Kultur nachahmen und so die gewünschten Zellen züchten.

Vorrangig dreht sich die derzeitige ethische Diskussion um die Frage, ob aussichtsreiche Forschungsprojekte und denkbare medizinische Anwendungen die Rechtfertigung dafür geben, Embryonen zunächst zu erzeugen, um sie dann für medizinische und wissenschaftliche Zwecke zu gebrauchen.

Im Abwägen der Argumente von Befürwortern und Gegnern des Klonens kommt Dr. Haniel zu dem Schluss, dass beide Seiten sich wohl die Waage halten, so lange der Status des Embryos und die ihm zuzusprechende Menschenwürde strittig seien. In jedem Fall sei die Problematik des therapeutischen Klonens exemplarisch für viele andere aktuelle Entwicklungen in den Lebenswissenschaften. Große medizinische Hoffnungen stünden zahlreichen ethischen Bedenken gegenüber; die Folgen denkbarer technischer Fortschritte ließen sich oft nur unzureichend abschätzen. Das Für und Wider werde Wissenschaft, Öffentlichkeit und Politik weit über das derzeitige "Jahr des Lebenswissens" hinaus beschäftigen, so Haniel.

Weitere Beiträge im Schwerpunkt "Biowissenschaften" der UNIVERSITAS stammen von der Biologin und Wissenschaftsjournalistin Claudia Eberhard-Metzger ("Die Macht der Gene"), von Axel W. Bauer von der Universität Heidelberg ("Ethik in der Biomedizin"), von Dr. Britta Urmoneit ("Was ist Gentechnik? Methoden und Werkzeuge der Molekularbiologie"), von Wolfram Henn vom Institut für Humangenetik der Universität des Saarlands ("Sind wir alle erbkrank?") und von Dr. Andreas Schrell und Nils Heide, die über die Patentierung genetischer Information schreiben. Die monatlich erscheinende Wissenszeitschrift UNIVERSITAS ist eine traditionsreiche Publikation, die seit 1946 den Dialog zwischen Geistes-, Natur- und Sozialwissenschaften fördert. Im Januar 2001 startete sie mit einem Relaunch mit dem Ziel, "Orientierung in die Wissenswelt" zu bringen.

Das Institut TTN ist eine institutionell selbstständig arbeitende Einrichtung der Ludwig-Maximilians-Universität München und hat das Ziel, den interdisziplinären Dialog zu ethischen Herausforderungen in Naturwissenschaften und Technologieentwicklung zu fördern.

Weitere Informationen:
Institut Technik-Theologie-Naturwissenschaften e.V.
Marsstr. 19, 80335 München, Tel.: 089/5595-600, -601, -607, Fax: 089/5595-608
Zeitschrift UNIVERSITAS: www.wissenschaftliche-verlagsgesellschaft.de/universitas

Cornelia Glees-zur Bonsen | idw

Weitere Berichte zu: Embryo Klone Therapeutisch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Auf der molekularen Streckbank
24.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Sicherungskopie im Zentralhirn: Wie Fruchtfliegen ein Ortsgedächtnis bilden
24.02.2017 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie