Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Extremophile Algen färben Lachs rot

04.09.2002


Lebensformen aus der Arktis besitzen hohes Potenzial für Pharmaindustrie

Zuchtlachs wird in Zukunft mit einem Farbstoff aus extremophilen Algen versehen. Gefunden haben diese Algen deutsche Wissenschaftler des Fraunhofer Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik (IGB). Sie sind auf der Suche nach Lebewesen, die unter extremen Umweltbedingungen leben. Der rote Farbstoff Astaxanthin soll in Zukunft synthethische und genetisch veränderte Bakterien ersetzen, die bis jetzt dem Lachs zu seiner typischen Farbe verholfen haben.

Auf der Suche nach diesen unbekannten extremophilen Lebensformen bereisen Forscher seit einigen Jahren die entlegensten Winkel aller Erdteile. Dabei geht es ihnen nicht allein um die Charakterisierung der einzelnen Organismen und ihrer exotischen Stoffwechselprozesse. "Bei der biotechnologischen Produktion verschiedener Substanzen bieten extremophile Einzeller Vorteile. So ist zum Beispiel der Aufwand für die Sterilisierung der Apparaturen und die Gefahr, dass ein Ansatz umkippt, geringer", erklärt Jörg Degen vom IGB. "Gewöhnliche Einzeller können unter diesen Bedingungen nicht überleben", so der Forscher. Wie groß der Markt für den roten Farbstoff im Lachs ist, erklären die Zahlen: Astaxanthin verschlingt mehr als zehn Prozent der gesamten Kosten.

Doch auch in anderen Feldern sind Extremophile höchst interessant. Mikroorganismen, die sich etwas oberhalb des Gefrierpunkts wohlfühlen und vermehren, so genannte Psychrophile, eignen sich als natürliche Produzenten bisher unbekannter Enzyme. "Wir sind optimistisch, dass sich einige der Biokatalysatoren in temperatursensiblen Prozessen wie der Milchverarbeitung vorteilhaft einsetzen lassen", so Thomas Leya vom Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT. Die Arbeitsgruppe hat sich auf Algen spezialisiert, die auf arktischen Schneefeldern leben. IBMT-Forscher sind Ende August aufgebrochen, um die Schneefelder in Spitzbergen zu untersuchen.

Wolfgang Weitlaner | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.igb.fraunhofer.de
http://www.ibmt.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Alge Einzeller Extremophile Farbstoff Lachs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Proteine zueinander finden
21.02.2017 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen
21.02.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten