Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immunkontrazeption gegen australische Kaninchen-Plage

08.08.2002


Hochinfektiöses Virus macht Weibchen unfruchtbar


Australischen Forschern ist die Entwicklung eines hochinfektiösen Virus gelungen, das den Feldzug gegen die Kaninchenplage des Landes beschleunigen soll, indem die Tiere steril werden. Das Team am Pest Animal Control Cooperative Research Centre (PAC CRC) in Canberra hat bereits um eine Genehmigung für einen Feldversuch angesucht, um europäische Mäuse mit einem ähnlichen Virus unfruchtbar zu machen. Wildlebende Säugetiere kosten Australien jedes Jahr durch Verluste der landwirtschaftlichen Produktion und Schäden in der Umwelt hunderte Mio. Dollar.

Das Virus macht Weibchen infertil, da die Tiere nach Injektion des transgenen Virus Antikörper gegen die eigenen Eizellen entwickeln. Durch die Schädigung der Eizellen wird eine Befruchtung blockiert – der Prozess wird als "Immunkontrazeption" bezeichnet. Im Fall der Kaninchen veränderten sie das Myxoma-Virus, das vor rund einem halben Jahrhundert für die Ausrottung der Hälfte der Tiere sorgte. Viele Kanninchen wurden aber resistent. Vor etwa vier Jahren selektierten Forscher ein ZPB-Gen für die Immunkontrazeption. Die Immunkontrazeption mit Zona-pellucida-(ZP-)Proteinen wird weltweit als effektive Maßnahme zur Kontrazeption bei verschiedenen Zoo- und Wildtieren propagiert. Die Zona pellucida ist eine extrazelluläre Glykoproteinschicht der Säugereizelle, die eine Schlüsselrolle während der Befruchtung und frühen Embryonalentwicklung spielt. Verschiedene Eigenschaften empfehlen zwar die Zona pellucida Proteine als Antigene für eine kontrazeptive Vakzine, aber die Sterilisationsrate durch das ZPB-Gen lag bei weniger als 25 Prozent.


Die Australier wechselten nun auf das ZPC-Gen. In den letzten Versuchen mit dem transgenen Myxoma-Virus konnten acht von elf weiblichen Kaninchen sterilisiert werden. Der Virus-Stamm ist hoch infektiös, aber nicht lethal. "Das Virus kann zwischen 70 und 80 Prozent der weiblichen Wildkaninchen sterilisieren", erklärte Projektleiter Tony Peacock. Die Populationsdichte könnte sich auf die Dichte in Europa senken. Das Team plant nun, das Myxoma-Virus mit anderen Genen zu versehen, um den kontrazeptiven Effekt zu steigern.

Für Australiens größten "Feind", den Fuchs, hat das PAC-CRC-Team noch keinen effektiven Weg der Bekämpfung gefunden. Der aktuelle Plan sieht vor, einen Kaninchen-Herpes-Virus zu modifizieren. In Zusammenarbeit mit neuseeländischen Forschern will das Team mit einem immunkontrazeptiven Virus dem Hermelin den Kampf ansagen.

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.pestanimal.crc.org.au

Weitere Berichte zu: Befruchtung Immunkontrazeption Myxoma-Virus Protein Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält
22.05.2017 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus
22.05.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie