Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit zweitem Verfahren zur Propylenherstellung erfolgreich

23.07.2002


Lurgi baut Propylur®-Demonstrationsanlage zusammen mit BP Köln GmbH

Ein weiteres neues Verfahren zur Erzeugung von Propylen wurde jetzt von Lurgi Oel · Gas · Chemie GmbH, Frankfurt am Main, einem Unternehmen des Lurgi-Konzerns, zur Marktreife gebracht. Es ist nach dem bereits im letzten Jahr ebenfalls eigenentwickelten Verfahren - dem MTP®-Prozess zur Herstel-lung von Propylen aus Methanol - ein Verfahren, das Propy-len aus olefinreichen Strömen aus Raffinerien beziehungs-weise Steamcrackern gewinnt. Propylen ist ein wichtiges Zwischenprodukt der Petrochemie, unter anderem zur Herstel-lung von Kunststoffen und zahlreichen organischen Chemika-lien.

Die Einsatzfähigkeit des Verfahrens im Industriemaßstab soll jetzt in einer Demonstrationsanlage nachgewiesen wer-den, die bei der BP Köln GmbH am Standort Worringen bei Köln errichtet wird. Es ist geplant, alle erforderlichen Versuchsergebnisse bereits bis Ende 2002 nach nur rund sechsmonatigem Betrieb dieser Anlage verfügbar zu haben. Parallel dazu wird das Verfahren bereits vermarktet. Ange-sichts des erwarteten Anstiegs der Nachfrage für Propylen sieht Lurgi gute Marktchancen für diesen Prozess.

Lurgi baut und betreibt die Propylur® (Propylen-Lurgi)-Demonstrationsanla-ge in Zusammenarbeit mit der BP Köln GmbH. BP Köln erhofft sich von dieser Kooperation eine we-sentliche Verbesserung der Flexibilität und Effizienz bei der Erzeugung niedriger Olefine. Das neue Verfahren ist eine attraktive Ergänzung zu den von BP Köln betriebenen bestehenden Steamcrackern. Als erwarteter Erfolg stellt das Verfahren für BP einen weiteren innovativen Meilenstein auf dem Weg zur technologischen Marktführerschaft dar.

Bei dem von Lurgi entwickelten Propylur®-Verfahren wird Propylen aus Ole-finen gewonnen. Diese fallen in einer Raf-finerie bei der Konversion in FCC (Fluid Catalytic Cra-cking)-Anlagen, in Steamcrackern oder den Raffinaten einer Butadienanlage an. Das Propylur®-Verfahren findet in einem Festbettreaktor statt, in dem das Einsatzmaterial mit hohem Olefingehalt unter Dampf zu Propylen umgesetzt wird. Die Umsetzung erfolgt an einem Katalysator der Süd-Chemie AG, München.

Das Verfahren arbeitet mit leicht erhöhtem Druck (1,3 bis 2,0 bar) und bei mittleren Temperaturen zwischen 420 und 490 °C. Die besonderen Katalysator-Eigenschaften ermögli-chen die Durchführung eines einfachen, diskontinuierlichen Regenerationsschrittes im Reaktor selbst. Das gewonnene Propylen hat einen hohen Reinheitsgrad und kann nach ent-sprechender Aufbereitung zu niedrigen Kosten leicht zu Po-lypropylen weiterverarbeitet werden.

Das neue Lurgi Propylur®-Verfahren zeichnet sich – wie auch bereits das MTP®-Verfahren - durch seine hohe Selektivität zugunsten von Propylen und einfache Prozessführung aus. Durch die ausgezeichnete Wirtschaftlichkeit ist das Verfah-ren damit eine interessante Alternative zur Erhöhung der Produktionsleistung für hochwertiges Propylen.

Lurgi ist eine führende, weltweit tätige Unternehmensgruppe für Verfahrenstechnik und Anlagenbau im Bereich mg enginee-ring der mg technologies ag. Die Lurgi-Gesellschaften pla-nen, liefern und bauen schlüsselfertige Anlagen für Anwen-dungen in der Gas- und Mineralöl-technik, der petrochemi-schen Industrie und für den Wachstumsmarkt Life Science.

Die in Worringen bei Köln ansässige petrochemische Firma BP Köln GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Deutschen BP AG, Hamburg. Die Gesellschaft wurde 1957 als Gemeinschaftsunternehmen von BP und Bayer gegründet. Mit einem Mitarbeiterstamm von 2.100 ist die BP Köln GmbH ein Hauptrohstofflieferant der chemischen Industrie. Der wichtigste Grundstoff ist Naphtha, ein Nebenprodukt der Ölraffinerien.

Susanne Pauer | PRESSEINFORMATION
Weitere Informationen:
http://www.lurgi.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht
29.06.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Elektrisch leitende Hülle für Bakterien
29.06.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der schärfste Laserstrahl der Welt

29.06.2017 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften