Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gen-Variation erhöht Myopathie-Risiko

24.07.2008
Genetische Variation kann Myopathie-Risiko erhöhen

Wissenschaftler der University of Oxford haben eine genetische Mutation als Hauptursache für eine seltene Nebenwirkung der Cholesterin senkenden Statine identifiziert.

Das Team um Rory Collins hofft, dass diese Entdeckung einen einfachen Test zur Ermittlung jener Patienten ermöglichen wird, die einem erhöhten Myopathie-Risiko ausgesetzt sind. Diese Nebenwirkung führt zu starken Muskelschmerzen und Schwächezuständen. Zusätzlich könnten in der Folge Patienten, die diesem Risiko nicht ausgesetzt sind, eine höhere Dosis der Medikamente erhalten. Details der Studie wurden im New England Journal of Medicine http://content.nejm.org veröffentlicht.

Die Forscher wiesen nach, dass eine Variation im DNA-Code des Gens SLC01B1 für 60 Prozent der Myopathie-Erkrankungen bei Patienten verantwortlich war, die hohe Statin-Dosierungen einnahmen. SLC01B1 reguliert die Aufnahme von Statinen in die Leber. Die genetische Variante scheint seine Funktion zu beeinflussen. Die Folge sind höhere Statin-Werte im Blut.

... mehr zu:
»Gen »Myopathie-Risiko

Nur rund einer von 10.000 Patienten mit der Standard-Dosis erkrankt an einer Myopathie. Das Risiko bleibt auch mit genetischer Variation laut BBC sehr niedrig. Das Risiko bei höheren Dosierungen steigt auf rund einem Fall auf 1.000 Patienten. Werden weitere Medikamente eingenommen, die mit den Statinen interagieren, kann das Risiko auf einen von 100 Patienten ansteigen.

Patienten mit einer hoch dosierten Statin-Menge, die über eine Kopie des fehlerhaften Gens verfügen, erkrankten mehr als vier Mal so wahrscheinlich an Myopathie. Patienten mit zwei Kopien des fehlerhaften Gens, eines von jedem Elternteil, hatten ein um das 16-faches erhöhtes Risiko. Rund einer von vier Menschen trägt entweder eine oder zwei Kopien der genetischen Variante in sich. Eine Myopathie kann normalerweise durch eine Änderung der Medikation wieder vollständig rückgängig gemacht werden.

Fallweise kommt es jedoch zu einem Abbau der Muskeln, der seinerseits zu einem Nierenversagen oder sogar zum Tod führen kann. Collins geht davon aus, dass die aktuelle Studie erstmals das gesamte menschliche Genom auf die genetischen Ursachen für die Nebenwirkungen eines Medikaments untersucht hat. Finanzielle Unterstützung erhielten die Wissenschaftler von der British Heart Foundation (BHF).

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ox.ac.uk
http://www.bhf.org.uk

Weitere Berichte zu: Gen Myopathie-Risiko

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Antibiotikaresistente Erreger in Haushaltsgeräten
16.02.2018 | Hochschule Rhein-Waal

nachricht Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt
16.02.2018 | Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics