Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hoffnung für die seltenste Schlange der Welt

22.07.2002



Naturschutzprogramm auf Antigua soll indigene Flora und Fauna retten

... mehr zu:
»Island »Ratte »Schlange

Die seltenste Schlange der Welt, der Antigua Racer (Alsophis antiguae), hat das Naturschutzprogramm, das 1995 von der britischen Umweltorganisation "Flora & Fauna International" zumindest geholfen die Population von 60 Schlangen auf 100 zu erhöhen. Dennoch bleibt das harmlose Reptil eine gefährdete Spezies und gemeinsam mit ihr viele andere Tiere der karibischen Insel.

Die Schlange ist ein Opfer von Ratten und Mungos geworden, beide von Menschen eingeführte Spezies. Auf der Insel Antigua war das Reptil bereits im 19. Jahrhundert völlig ausgerottet. Lediglich auf der acht Hektar großen Great Bird Island vor der Küste Antiguas wurden vor sieben Jahren noch einige Tiere entdeckt. Neben der Schlange fanden sich auf Great Bird Island auch noch andere seltene Tier- und Pflanzenarten, die auf der Hauptinsel bereits ausgestorben oder vom aussterben bedroht waren. Das Antiguan Racer Conservation Project, das von zahlreichen Naturschutzorganisationen wie dem Durrell Wildlife Conservation Trust, der Blacks Hills State University und der Island Resources Foundation unterstützt wird, hat die kleine Insel zunächst von Ratten befreit. Durch die Abnahme der Säuger stieg nicht nur die Zahl der Schlangen sprunghaft an, sondern auch die der inzwischen seltenen Westindischen Ente (Dendrocygna clypeatus).


Das Wildlife-Conservation-Project wurde auch noch durch massive erzieherische Maßnahmen an den Schulen Antiguas ergänzt. Daneben hat sich die Great Bird Island zu einem Eco-Touristenziel entwickelt. Rund 20.000 Besucher kommen jährlich auf die Insel. Das Antigua Racer Schutzprojekt hat auch andere vorgelagerte Inseln mit einbezogen. Auch dort werden Ratten und Mungos gezielt gejagt, um den indigenen Vogelarten wieder Nistplätze zu geben und anderen heimischen Arten das Leben zu erleichtern. Zur Überprüfung der Tierbestände arbeitet die Antiguan Forestry Unit mit High-Tech: einigen der Schlangen wurden Sender eingebaut, die die Bewegungen der Tiere beobachten. Da die Schlangen sich von Eidechsen ernähren, ist im Schutzprogramm auch eine genaue Untersuchung der Echsen-Population enthalten.



Wolfgang Weitlaner | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.fauna-flora.org

Weitere Berichte zu: Island Ratte Schlange

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Software mit Grips
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt am Main

nachricht Einen Schritt näher an die Wirklichkeit
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics