Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zuviel Kontakt

20.06.2008
Das Spielen der Jungtiere verursacht bei Schimpansen ein zyklisches Auftreten von Atemwegserkrankung

Forscher vom Leipziger Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie konnten in früheren Arbeiten zeigen, dass im Taï Nationalpark (Elfenbeinküste) lebende Schimpansen durch wiederholt vom Menschen eingeschleppte Atemwegserkrankungen getötet wurden.


Forscher tragen einen Mundschutz, um das Risiko der Krankheitsübertragung vom Menschen auf die Tiere einzudämmen. Bild: Sonja Metzger, Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie

In einer aktuellen Studie, haben sie Daten zur Kindersterblichkeit in zwei Schimpansengruppen im Taï Nationalpark (Elfenbeinküste) aus über zwei Jahrzehnten ausgewertet. Dabei konnten sie nachweisen, dass die Sterblichkeit in zwei verschiedenen Intervallen verläuft: Im Laufe eines Jahres kommt es zu einem Höhepunkt der Sterbewelle, zu einer Zeit in der es Nahrung im Überfluss gibt und die Schimpansen am geselligsten sind. Die Kindersterblichkeit verläuft dagegen in einem etwa dreijährigen Zyklus.

"Dieser Dreijahreszyklus ist scheinbar selbst organisiert", sagt der Hauptautor der Studie, Hjalmal Kühl. "Das heißt, er wird nicht von äußeren Umweltfaktoren hervorgerufen. Durch El Niño ausgelöste Klimazyklen ermöglichen beispielsweise keine zuverlässige Voraussage für dieses Kindersterblichkeitsmuster. Es müssen also Faktoren sein wie Demografie, Entwicklungsontogenese oder das Sozialverhalten von Schimpansen."

... mehr zu:
»Krankheitsübertragung

Tatsächlich war die Ontogenese der Verspieltheit von Schimpansenjungen der Schlüssel zu diesem Dreijahreszyklus: Während neugeborene Schimpansen noch nicht sehr sozial sind, werden die Jungtiere mit zunehmendem Alter immer verspielter, wobei der Höhepunkt dieses sozialen Spiels mit etwa zwei Jahren erreicht ist. Jeder Zyklus beginnt nun mit einem Krankheitsausbruch, der eine Gruppe von Jungtieren tötet und dadurch gleichzeitig den Reproduktionszyklus der Mütter synchronisiert. Ein Jahr später gibt es dann einen geburtenstarken Jahrgang, der zwei Jahre später zum Höhepunkt des Spielalters herangewachsen ist.

"Diese sehr verspielten Jungtiere bilden eine soziale Brücke zwischen Gruppenmitgliedern, die sonst wenig direkte Interaktion betrieben hätten und schaffen somit ideale Bedingungen für einen erneuten Ausbruch in der gesamten Gruppe", sagt Yasmin Möbius, die die Spielontogenese analysierte. "Die Studie liefert eine interessante Verbindung zwischen Populationsdynamik und dem Verhalten, wie es traditionell von Primatologen erforscht wird."

Darüber hinaus ergeben sich aus der Studie aber auch wichtige Hinweise für die Erhaltung der Schimpansen, die von der Internationalen Naturschutzunion (World Conservation Union) als stark gefährdet eingestuft werden (ebenso wie die vom Aussterben bedrohten Gorillas). Affentourismus wird als eine Möglichkeit der Einnahmequelle für Regierungen und örtliche Gemeinden propagiert. Das nahe Heranführen von Touristen in die Lebensräume von Gorillas und Schimpansen stellt jedoch ein ernstzunehmendes Risiko der Krankheitsübertragung dar. "Aus unserer Analyse können wir nicht nur schließen, dass Krankheitsübertragung durch Touristen und Forscher ein größeres Problem ist," erläutert Peter Walsh, einer der Koautoren der Studie, "sondern auch, zu welchem Zeitpunkt das Risiko am größten ist und wann es folglich am effektivsten wäre, Maßnahmen, wie beispielsweise Impfungen, durchzuführen." Und Christophe Boesch, der Initiator des 1979 angelaufenen Taï Chimpanzee Projektes und Koautor der Studie ergänzt: "Wir müssen mehr Initiative zeigen und Schritte einleiten, um das Risiko der Krankheitsübertragung durch Tourismus und Forschung so gering wie möglich zu halten."

Originalveröffentlichung:

Hjalmar S. Kuehl, Caroline Elzner, Yasmin Moebius, Christophe Boesch, Peter D. Walsh
The price of play: self-organized infant mortality cycles in chimpanzees
PloS One, 17. Juni 2008

Dr. Bernd Wirsing | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de

Weitere Berichte zu: Krankheitsübertragung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung
26.04.2017 | Universität Ulm

nachricht Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt
26.04.2017 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie