Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Türsteher"-Protein in Pflanzen entdeckt

19.06.2008
AHK5 regelt Funktion der Schließzellen auf den Blättern

Wissenschaftler der Universität Tübingen ist es gelungen, ein wichtiges Protein zur Stressreaktion bei Pflanzen zu identifizieren. Zur Regulierung des Wasserhaushalts und bei Kontakt mit Keimen können Pflanzen schnell und gezielt ihre mikroskopisch kleinen Atemöffnungen - die Schließzellen - öffnen und verschließen.

Für die Stresswahrnehmung der "Eintrittspforten" ist offenbar das Protein AHK5 von zentraler Bedeutung, wie die Gruppe um Universitätsprofessor Klaus Harter im Fachblatt PLoS One berichtet. "Es ist wichtig, wie schnell Pflanzen auf Trockenstress oder Pathogene reagieren Je schneller sie ihre Atemöffnungen schließen können, desto besser ist die Abwehr", erklärt Harter gegenüber pressetext. "Wenn wir den zugrunde liegenden Mechanismus kennen, dann können wir die Pflanzen auch züchterisch modulieren."

Die Schließzellen befinden sich in den äußeren Zellen der Pflanzenblätter und dienen der Steuerung des Kohlendioxid- und Sauerstoffaustauschs. Bei drohender Austrocknung oder Keim- und Pilzkontakt werden diese Zellen umgehend verschlossen. Auslöser dafür ist ein Ansteigen des Wasserstoffperoxidspiegels im Zellinneren, was für die Schließzellen ein Stress-Signal ist. Ungeklärt war aber bisher, welches Molekülsystem die Konzentration von Wasserstoffperoxid in den Zellen misst. "Die Schwierigkeit liegt darin, dass verschiedene Signale in den Zellen ankommen und in ein Signal umgewandelt werden.

Die Frage war nun, wer der Integrator dieser Signale ist", erklärt Harter. Anhand molekularer, biologischer und spektroskopischer Analysen kam Harters Arbeitsgruppe vom Tübinger Zentrum für Molekularbiologie der Pflanzen dem AHK5-Protein auf die Spur. "Wir sind über Mutanten, also Pflanzen die das AHK5-Gen nicht besitzen, auf das Protein gestoßen. Denn diese Mutanten konnten ihre Schließzellen nur noch sehr eingeschränkt schließen."

"Das AHK5-Protein ist nun ein Zielprotein, das man modulieren kann, um die Stressreaktion und -Resistenz der Pflanzen zu verbessern", führt Harter aus. Im nächsten Schritt wollen die Forscher klären, ob das Protein selbst als Sensor für die Wasserstoffperoxidkonzentration fungiert und dadurch beeinflusst wird. "AHK5 steht an der Spitze einer Signalkette, die zum Schließen der Atemöffnungen führen. Nun gilt es, herauszufinden was die anderen Komponenten sind und ob man diese auch verändern kann", sagt Harter.

Generell sei das Verständnis der Wissenschaft für die komplexen Mechanismen zur Informationsverarbeitung in einer Pflanzenzelle auf molekularer Ebene aber noch immer sehr rudimentär. In diesem Gebiet gebe es also noch reichlich Potenzial und "viel Spannendes und Neues zu entdecken".

Claudia Misch | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de
http://www.zmbp.uni-tuebingen.de

Weitere Berichte zu: Atemöffnung Protein Schließzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Polymere aus Bor produzieren
18.01.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Modularer Genverstärker fördert Leukämien und steuert Wirksamkeit von Chemotherapie
18.01.2018 | Deutsches Krebsforschungszentrum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten