Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zum ersten Mal wird die Artenvielfalt der Kronenschicht eines europäischen Waldes erforscht

12.06.2008
Im Juni 2008 soll ein mit Helium gefüllter Fesselballon über der Baumkrone eines Waldes (Forêt de la Comté), 25 km südlich von Clermont-Ferrand, Station machen.

Wissenschaftler aus etwa zehn Ländern werden von dort oben die Artenvielfalt der Tiere (insbesondere der Insekten) sowie der Pflanzen auf einer Fläche von 1500 ha, bestehend aus Eichen, Hainbuchen und Linden, untersuchen. Dieses Luftfahrzeug von 7 Metern Durchmesser, mit dem Namen "Bulle des cimes" (Baumkronenblase), ist der Nachfolger des "Radeau des cimes" (Baumkronenfloß), das 1984 zum ersten Mal zur Erkundung der Kronenschicht in Guyana eingesetzt wurde.

"Mitte der 80er Jahre wurden sich die Wissenschaftler der Bedeutung der Biodiversität in den tropischen Wäldern bewusst", erklärt Bruno Corbara, Ethoökologe an der Blaise-Pascal- Universität in Clermont-Ferrand, der mit der wissenschaftlichen Leitung des Projektes in der Auvergne beauftragt wurde. "Leider verschwinden die natürlichen Lebensräume so schnell, dass die Zeit nicht ausreicht, um alle Arten identifizieren zu können", setzt er fort. Aus diesem Grund wurden innerhalb kurzer Zeit mehrere Expeditionen mit dem "Radeau des cimes" in verschiedene Gebiete, wie Guyana, Australien, Kamerun, Gabun und Vanuatu, durchgeführt. Diese Reihe von Forschungsreisen wurde 2003-2004 in Panama abgeschlossen. Nach Angaben von Herrn Corbara wurden dabei eine halbe Million Individuen gesammelt und mehrere Hundert neue Arten entdeckt, vor allem Käfer.

Die Expedition in die Nähe von Clermont-Ferrand ist ein weiterer Schritt bei der Erforschung der Biodiversität: Zum ersten Mal wird ein Wald in der gemäßigten Klimazone Europas studiert. Darüber hinaus hat der Mensch bereits seit längerem immer wieder in den Kreislauf dieses Waldes eingegriffen. Die Anzahl der neu entdeckten Arten wird dort wahrscheinlich geringer sein, als in den Tropen, die Forscher haben sich für dieses Gebiet jedoch auch andere Prioritäten gesetzt: sie wollen vor allem über eine Nullaufnahme1 der Biodiversität in einem europäischen Wald verfügen. Die Forscher wollen in kürzester Zeit so viele Daten wie möglich sammeln, um auf dieser Basis den Entwicklungsverlauf verschiedener Pflanzen- und Tiergattungen nachvollziehen zu können. Diese Nullaufnahme könnte zwei Ziele haben: Erstens die Untersuchung der Wechselwirkungen zwischen menschlicher Aktivität und Entwicklung der Artenvielfalt und zweitens die Messung des Einflusses des Klimawandels.

In der wissenschaftlichen Welt bildet die "Bulle des cimes" eine Ausnahme. Das Forschungsprogramm findet außerhalb der akademischen Welt, wie Universitäten und Forschungseinrichtungen, statt. Seit 2002 werden die Einsätze der beiden Luftfahrzeuge vom Verband "Pro Natura International" finanziert, der das Ibisca-Programm (Ibisca: Bestandsaufnahme der Artenvielfalt vom Boden bis hin zur Baumkrone) ins Leben gerufen hat. Für Corbara ist diese unkonventionelle Forschungsstruktur sehr vorteilhaft, denn sie ermöglicht die Zusammenarbeit mit exzellenten Wissenschaftlern und aufgeklärten Laien und gewährleistet in vollem Umfang die wissenschaftliche Freiheit.

Der Ibisca-Einsatz in der Auvergne wird unter anderem von der Region Auvergne und dem Departement Puy-de-Dôme gefördert. Als Eigentümer eines Teils des beobachteten Waldes im Rahmen seiner Kompetenz zum Schutz empfindlicher Naturgebiete, ist das Departement sehr an Empfehlungen zur Bewirtschaftung dieses Gebiets interessiert. Corbara und seine wissenschaftlichen Kollegen haben zugesagt, eine Stellungnahme zum Einfluss verschiedener Waldbewirtschaftungsmaßnahmen zu liefern. Die gesamte vierte Phase des Ibisca-Programms läuft noch bis 2010.

1 Bestandsaufnahme als künftige Vergleichsbasis für weitere Untersuchungen

Kontakt:
http://www.cleyetmarrel. com/site/?id_secteur=2&id_rubrique=8&page=content&id_article=13
Quelle: Le Monde, 04.06.2008
Redakteurin: Claire Nicolas,
claire.nicolas@diplomatie.gouv.fr
Wissenschaft-Frankreich (Nummer 143 vom 11.06.2008)
Französische Botschaften in Deutschland und Österreich
Kostenloses Abonnement durch E-Mail : sciencetech@botschaft-frankreich.de

| Wissenschaft Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand

Weitere Berichte zu: Artenvielfalt Biodiversität Kronenschicht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Bakterieller Untermieter macht Blattnahrung für Käfer verdaulich
17.11.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

nachricht Neues Werkzeug für gezielten Proteinabbau
17.11.2017 | Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte