Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gene für Vergrößerung des Herzens mitverantwortlich

09.06.2008
Osteoglycin kontrolliert Wachstum des linken Ventrikels

Ein internationales Wissenschaftlerteam mit Forschern des Clinical Sciences Centre und des Imperial College London will eine neue genetische Basis dafür gefunden haben, warum manche Menschen an einem vergrößerten Herzen leiden. Diese körperliche Veränderung kann zu einem Herzanfall führen.

Ein irreguläres Wachstum des Herzens kann durch extreme körperliche Belastung zum Beispiel beim Sport, bei hohem Blutdruck und Fettsucht verursacht werden. Die Bedeutung der Gene bei diesem Vorgang ist bisher laut BBC weitgehend unerforscht. Die Wissenschaftler haben nach eigenen Angaben erstmals einen Zusammenhang zwischen einem vergrößerten Herzen und einem Gen, nämlich Osteoglycin (Ogn), hergestellt. Diese Forschungsergebnisse könnten, so die Forscher in Nature Genetics, zu neuen Behandlungsansätzen führen.

Tests, die an Nagetieren und rund 30 Menschen durchgeführt wurden, weisen darauf hin, dass Ogn, das nie zuvor mit der Herzfunktion in Zusammenhang gebracht wurde, das Wachstum des linken Ventrikels kontrolliert. Agiert dieses Gen außerhalb der Norm, kann sich das Herz vergrößern. Die Betroffenen sind in der Folge einem erhöhten Risiko von häufig auftretenden Herzerkrankungen und Herzanfällen ausgesetzt. Vergrößerte Herzen treten häufig aber nicht nur bei fettsüchtigen Menschen, Diabetikern oder Patienten mit hohem Blutdruck auf. Menschen, die zu keiner dieser Gruppe gehören können genauso betroffen sein wie Spitzensportler. Die Obduktion des Spitzenfußballers Marc-Vivien Foe, der 2003 nach einem Spiel zusammengebrochen war, ergab genau diese Diagnose.

... mehr zu:
»Blutdruck »Gen »Herzerkrankung

Derzeit ist laut den Forschern die Senkung des Blutdrucks die einzige Behandlungsmöglichkeit. Stuart Cook, einer der Autoren der Studie, betonte, dass das Wissen um die genetischen Zusammenhänge zu einem besseren Verständnis und deutlich verbesserten Behandlungsmöglichkeiten verbreiteter Formen von Herzerkrankungen führen sollten. Gene und eine Vergrößerung des Herzens wurden bereits einmal durch Wissenschaftler des University College London http://www.ucl.ac.uk miteinander in Verbindung gebracht. Gene, die beim Stoffwechsel eine Rolle spielen, könnten ebenfalls einen Anteil am Entstehen dieses Krankheitsbildes haben.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.csc.mrc.ac.uk
http://www3.imperial.ac.uk
http://www.nature.com/ng

Weitere Berichte zu: Blutdruck Gen Herzerkrankung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Proteine zueinander finden
21.02.2017 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen
21.02.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten