Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Wirkung eines alten Medikaments

27.05.2008
Gegen Osteoporose werden Medikamente aus der Gruppe der Bisphosphonate eingesetzt: Sie hemmen die knochenabbauenden Zellen und verzögern so das weitere Fortschreiten der Krankheit.

Die Biologin Dr. Regina Ebert von der Universität Würzburg hat nachgewiesen, dass diese Arzneimittel auch den Knochenaufbau fördern, was in der Wissenschaft bislang eher bezweifelt wurde.

Für ihre neuen Erkenntnisse bekam sie jetzt den mit 5.000 Euro dotierten Von-Recklinghausen-Preis verliehen.

In ihrer preisgekrönten Arbeit hat sich Regina Ebert mit einem speziellen Wirkstoff beschäftigt, der erst im September 2007 für die Osteoporose-Therapie zugelassenen Substanz Zoledronsäure. Während die Patientinnen andere Bisphosphonate täglich in Tablettenform einnehmen müssen, reicht es bei der Zoledronsäure aus, wenn sie einmal im Jahr als Infusion verabreicht wird. In den Stunden danach ist der gesamte Organismus kurzfristig einer Konzentration des Wirkstoffes ausgesetzt, die etwa tausend Mal größer ist als nach dem Schlucken einer Tablette.

... mehr zu:
»Endokrinologie »Stammzelle

Diese Therapieform stimuliert offensichtlich die Umwandlung von Stammzellen des Knochenmarks in Knochenzellen. Wie Regina Ebert in Zellkulturen gezeigt hat, lässt sich noch vier Wochen nach einer nur dreistündigen Behandlung der Stammzellen eine positive Wirkung auf die Mineralisierung feststellen sowie auf die Aktivität bestimmter Gene, die für den Aufbau von Knochen relevant sind. Das stimmt mit den Ergebnissen einer klinischen Studie überein, in der bei einmal jährlich behandelten Patientinnen ein deutlicher Zuwachs der Knochenmineralisierung beobachtet wurde.

Insgesamt weist die Arbeit darauf hin, dass ein Vertreter einer seit Langem bekannten Arzneimittelgruppe durch die Änderung seiner Anwendungsbedingungen offensichtlich neue Effekte bewirkt, die bis dahin überhaupt nicht mit der Wirkung des Medikaments in Verbindung gebracht wurden. Die anwendungsnahe und dennoch grundlagenwissenschaftlich betriebene Arbeit aus Würzburg erschien der Preiskommission daher auszeichnungswürdig.

Regina Ebert bekam den Von-Recklinghausen-Preis der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie Anfang Mai in Berlin beim Europäischen Kongress für Endokrinologie überreicht. Die Auszeichnung ist für "wesentliche wissenschaftliche Beiträge" über kalziumregulierende Hormone und Knochenstoffwechsel vorgesehen und wird vom Heidelberger Labor Limbach gestiftet. Regina Ebert arbeitet im Orthopädischen Zentrum für Muskuloskelettale Forschung der Universität Würzburg in der Arbeitsgruppe von Professor Franz Jakob. Das Team ist an den Lehrstuhl für Orthopädie und die Orthopädische Klinik König-Ludwig-Haus angebunden und wird vom Bezirk Unterfranken finanziell gefördert.

Weitere Informationen:
Dr. Regina Ebert, T (0931) 803-1597, r-ebert.klh@uni-wuerzburg.de

Margarete Pauli | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-wuerzburg.de

Weitere Berichte zu: Endokrinologie Stammzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Biologischer Lichtsensor in Aktion gefilmt
15.06.2018 | Paul Scherrer Institut (PSI)

nachricht Belohnung fürs Gehirn
15.06.2018 | Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

EMAG auf der AMB: Hochproduktive Lösungen für die vernetzte Automotive-Produktion

15.06.2018 | Messenachrichten

AchemAsia 2019 in Shanghai

15.06.2018 | Messenachrichten

Dem Fettfinger zu Leibe rücken: Neuer Nanolack soll Antifingerprint-Oberflächen schaffen

15.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics