Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Blutstillung: Prozess erkannt, Infarkt gebannt?

18.02.2008
Bisher unbekannte Proteine der Blutstillung sind möglicher Angriffspunkt für neue Infarkttherapie

Wissenschaftler um Bernhard Nieswandt vom Rudolf-Virchow-Zentrum/ DFG-Forschungszentrum und Reinhard Fässler vom Max-Planck-Institut für Biochemie klären fundamentalen Schritt der Blutstillung auf. Zwei neue Proteine - Talin-1 und Kindlin-3 - spielen dabei eine entscheidende Rolle und werden damit zu Zielmolekülen für die Entwicklung von Medikamenten gegen Herzinfarkt oder Schlaganfall. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher jetzt online in "Nature Medicine" und in der Dezemberausgabe der Zeitschrift "The Journal of Experimental Medicine".

Wie ein verletztes Blutgefäß verschlossen wird? Darauf hätten sicher die meisten eine Antwort parat - eine Gerinnungskaskade führt in verletzten Gefäßen dazu, dass Blutplättchen zu einem Blutpfropf verklumpen, der die Blutung stillt. Doch viele Details, die zur Blutstillung führen sind bisher noch unbekannt.

Ein tiefes Verständnis dieser Prozesse ist vor allem nötig, um Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall zu verstehen und behandeln zu können. Ein solcher Blutpfropf entsteht nämlich auch in erkrankten Gefäßen und kann dort zu Durchblutungsstörungen oder zum vollständigen Verschluss einer Arterie führen. Es kommt zum Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Bisherige Medikamente sind nicht ausreichend, neue Ansatzpunkte müssen gefunden werden. Seit einiger Zeit untersucht das Team um Bernhard Nieswandt daher verschiedene Proteine in und auf der Oberfläche von Blutplättchen, denn jedes Protein könnte an der Ausbildung eines Blutpfropfens beteiligt sein. In Kooperation mit der Gruppe von Reinhard Fässler untersuchten sie jetzt Proteine, die eine spezielle Art von Integrinen auf Blutplättchen aktivieren könnten. Integrine sind Proteine, die bei einem Gefäßdefekt aktiviert werden und daraufhin Blutplättchen an geschädigte Gefäßwände heften oder diese über lange elastische Fasern miteinander vernetzen.

Die Wissenschaftler beschreiben jetzt in ihren beiden Veröffentlichungen, dass die bisher unbekannten Proteine Talin-1 und Kindlin-3 Integrine direkt aktivieren. Studien an isolierten Blutplättchen zeigen erstmalig, dass Mäuse, bei denen die Bildung von Talin-1 verhindert wurde, Integrine nicht aktivieren können. Die Tiere können keine Blutpfropfen ausbilden, Blutungen in verletzten Gefäßen werden nicht gestillt. Bei Mäusen, denen das Protein Kindlin-3 fehlt, kommt es in verletzten Gefäßen ebenfalls nicht zur Verklumpung. Grund ist auch hier, dass die dazu notwendigen Integrine nicht aktiviert werden.

Wie das Ganze genau funktioniert weiß Bernhard Nieswandt: "Die Proteine Talin-1 und Kindlin-3 aktivieren Integrine, in dem sie die Struktur der Integrine auf der Oberfläche von Blutplättchen verändern, so dass sie sensitiver für die elastischen Fasern werden, die die Plättchen miteinander vernetzen." So lassen sich Blutungen innerhalb kürzester Zeit stoppen.

Der umgekehrte Weg ist für die klinische Anwendung denkbar: Eine Blockade der Proteine führt dazu, dass gefährliche Verklumpungen in erkrankten Gefäßen aufgelöst werden oder erst gar nicht entstehen können. Das macht sie zu möglichen Angriffspunkten für die Vorbeugung und Therapie von Herzinfarkt oder Schlaganfall. Besonders Kindlin-3 ist interessant für die Forscher, denn das Protein kommt ausschließlich in Zellen blutbildender Gewebe vor, Nebenwirkungen in anderen Zellen könnte man damit ausschließen.

Gerne schicken wir Ihnen die Publikationen auf Anfrage zu, weiteres Bildmaterial und Videoaufnahmen der Ausbildung eines Thrombus, bzw. das Ausbleiben ohne Talin-1 können auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.

"Loss of talin1 in platelets abrogates integrin activation, platelet aggregation and thrombus formation in vitro and in vivo", Bernhard Nieswandt, Markus Moser, Irina Pleines, David Varga-Szabo, Sue Monkley, David Critchley, Reinhard Fässler, 2007,Journal of Experimental Medicine, 204: 3113-3118. Published online Dec 17 2007, 10.1084/jem.20071827.

"Kindlin-3 is essential for integrin activation and platelet aggregation", Markus Moser, Bernhard Nieswandt, Siegfried Ussar, Miroslava Pozgajova, and Reinhard Fässler, 2007, Nature Medicine. Published online 17 Feb 2008; | doi:10.1038/nm1722

Sonja Jülich | idw
Weitere Informationen:
http://www.rudolf-virchow-zentrum.de

Weitere Berichte zu: Blutpfropf Blutplättchen Blutstillung Blutung Herzinfarkt Protein Schlaganfall

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wasserbewegung als Hinweis auf den Zustand von Tumoren
19.04.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden
19.04.2018 | Max-Planck-Institut für Polymerforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics