Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Halbtote Bakterien in Käse zählen

23.05.2002


Milchsäurebakterien in Goudakäse
(Fluoreszensbeleuchtung)
Intakte Zellen leuchten rot,
beschädigte Zellen leuchten grün.
Bron: C. J. Bunthof et al.,
Applied and Environmental Microbiology 67:4264-4271 (2001)


Die Wageninger Wissenschaftlerin Dr.-Ing. Christine Bunthof hat eine direkte Methode entwickelt, um Bakterien in Molkereiprodukten zu zählen. Die Methode unterscheidet außer lebenden und toten, auch halbtote Bakterien. Diese sind zu schwach, um sich zu teilen, zeigen jedoch noch Aktivität. Die halbtoten Bakterien spielen eine große Rolle in der Reifung von Käse und haben damit Einfluss auf den Geschmack.

... mehr zu:
»Bakterium »Käse

Mit der neuen Zählmethode können Entwickler probiotischer Molkereiprodukte auch untersuchen, wie aktiv die hinzugefügten Bakterien sind, wenn diese in den Därmen ankommen.

Die Mikrobiologin der Universität Wageningen hat in einem Projekt der Technologiestiftung STW der niederländischen Organisation für wissenschaftliche Forschung (NWO) Bakterien mit zwei fluoreszierenden Stoffen gefärbt. Ein Stoff bewirkt, dass Bakterien grün aufleuchten, wenn sie aktiv sind. Der Stoff ist selbst nicht fluoreszierend, wird aber von den Bakterienenzymen in den grünen fluoreszierenden Farbstoff umgesetzt. Ein anderer Stoff färbt die Bakterien mit einer beschädigten Membran. Dieser Stoff leuchtet rot auf, aber nur dann, wenn der Stoff mit dem DNA der Bakterie verbunden ist.


Die Methode unterscheidet aktive und tote Bakterientypen. Auch halbtote Bakterien leuchten grün auf. Es handelt sich um Bakterien, die sich nicht mehr teilen können, jedoch noch Aktivität zeigen. Nur tote Bakterien leuchten rot auf. Die Forscherin verwendete einen Durchflußzytometer, um die Bakterien zu zählen. Das ist ein Gerät, bei dem die Bakterien Stück für Stück entlang einem Laser geführt werden, der die Bakterien aufleuchten lässt. Ein Detektor zählt die roten und grünen Bakterien.

Die Milchwirtschaft zählt von jeher nur die Bakterien, die sich noch teilen können. Bei der Zucht auf einem Nährboden bilden diese Bakterien sichtbare Kolonien. Aber diese alte Methode übersieht die halbtoten Bakterien. Die aktiven Bakterien, die sich nicht vermehren, bleiben unsichtbar. Es zeigt sich, dass gerade diese Zwischengruppe einen erheblichen Teil der aktiven Bakterien in einem reifenden Käse ausmacht.

Außer zum Folgen der Reifung von Käse und Joghurt ist die Zählmethode auch von Bedeutung für die Entwicklung probiotischer Molkereiprodukte. Das sind Produkte, die Bakterien mit einer gesunden Wirkung enthalten. Aber manche Bakterien überleben die sauren Magensäfte und die Galle im Dünndarm nicht. Mit der Methode können Entwickler testen, ob die Bakterien noch aktiv den Darm erreichen.

Nähere Informationen bei Dr.-Ing. Christine Bunthof (Universität Wageningen, Lehrstuhlgruppe Lebensmittelhygiene und -Mikrobiologie), Tel. +31 (0) 317 482887 oder +31 (0) 317 426186 (privat), Fax +31 (0) 317 483584, E-Mail: christine.bunthof@mac.mb.wau.nl. Ihre Promotion fand am 13. Mai statt, Promotor war Prof. Dr.-Ing. F.M. Rombouts.

Milchsäurebakterien in Gouda-Käse durch fluoreszierende Färbung sichtbar gemacht. Die intakten Zellen leuchten grün auf und die beschädigten Zellen rot. Die Maßeinteilung zeigt 10 Mikrometer an.
Quelle: C. J. Bunthof et al., Applied and Environmental Microbiology 67:4264-4271 (2001).

Msc Michel Philippens | idw

Weitere Berichte zu: Bakterium Käse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Live-Verfolgung in der Zelle: Biologische Fussfessel für Proteine
19.06.2018 | Universität Basel

nachricht Tag it EASI - neue Methode zur genauen Proteinbestimmung
19.06.2018 | Max-Planck-Institut für Biochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics