Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Namenswechsel: Lackchemie statt Anstrichstoffe und Pigmente

17.12.2007
Eine der traditionsreichsten Fachgruppen in der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), die 1947 gegründete Fachgruppe Anstrichstoffe und Pigmente, wird zum 1. Januar 2008 umbenannt in Fachgruppe Lackchemie. Der GDCh-Vorstand beschloss in seiner Dezember-Sitzung, dem Antrag des Fachgruppenvorstands zuzustimmen.

Lackchemie ist der moderne, umfassende Begriff, der mit der aktuellen Fachsprache im Einklang steht. Mit dem neuen Namen erhält die Fachgruppe auch erstmals ein Logo (www.gdch.de/lack).

"Beschichtungsstoffe wäre zwar besonders korrekt", merkt der Vorsitzende der Fachgruppe, Professor Dr. Thomas Brock von der Hochschule Niederrhein, an "steht aber im Gegensatz zum Sprachgebrauch und würde nicht akzeptiert." "Lack" wird weitgehend synonym für Beschichtungsstoffe verwendet; es gibt Lacklaboranten, Lackingenieure oder die Lackindustrie. "Lackchemie" umfasst also auch Künstlerfarben, Druckfarben, Naturfarben oder Wandfarben für den Heimwerker. Sie beinhaltet Pigmente und Lösemittel, Polymere, Bindemittel, Additive, Formulierungen, die Chemie und Physik bei Applikation und Trocknung oder Härtung sowie ökologische Aspekte. Die Inhalte der alten "APi" haben sich also nicht geändert.

Wer sich einen Überblick über die moderne Lackchemie verschaffen möchte, kann das über die Aktuelle Wochenschau der GDCh tun. 2007 hat die Fachgruppe jede Woche einen Beitrag ins Internet gestellt (www.aktuelle-wochenschau.de). Es geht beispielsweise um Autolacke und -lackierungen, um Bionik in der Lackiertechnik, um Nanotechnologie in der Lackindustrie, um Antifouling-Schiffsbeschichtungen, um Holzbeschichtungen, um Pulverlacke, Elektroisolierlacke, Nagellacke, Lacksprays oder auch um Fragen des Korrosionsschutzes oder der Rheologie.

... mehr zu:
»Anstrichstoffe »GDCh »Lackchemie »Pigment

In "HighChem hautnah - Aktuelles aus der Chemie der Farben und Lacke" sollen die Beiträge der Aktuellen Wochenschau, gekürzt und didaktisch aufbereitet, ab Mitte 2008 als Broschüre verfügbar sein - der dritte Band der HighChem-Reihe der GDCh.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) ist mit über 27.000 Mitgliedern eine der größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie hat 25 Fachgruppen und Sektionen, darunter die Fachgruppe Anstrichstoffe und Pigmente, die ab Januar 2008 Lackchemie heißt. Diese Fachgruppe hat zurzeit 430 Mitglieder. Die GDCh bietet das von Professor Dr. Katharina Kohse-Höinghaus konzipierte Internet-Projekt Aktuelle Wochenschau seit 2005 an. Jahr für Jahr bestreitet eine andere Fachgruppe, Sektion oder Arbeitsgemeinschaft der GDCh die Aktuelle Wochenschau und gibt im Folgejahr die darauf basierende HighChem-Broschüre heraus. Die Aktuelle Wochenschau zeigt 2008 in 52 Beiträgen, was unter nachhaltiger Chemie zu verstehen ist.

Dr. Renate Hoer | idw
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de

Weitere Berichte zu: Anstrichstoffe GDCh Lackchemie Pigment

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie
22.02.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Erster Atemzug prägt Immunsystem nachhaltig
22.02.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften