Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni Magdeburg und Impfstoffwerk Dessau-Tornau entwickeln neue Impfstoffe

16.05.2002


Gemeinsame Forschungsarbeiten zur Weiter- und Neuentwicklung von Impfstoffen für Mensch und Tier sind das Ziel einer kürzlich abgeschlossenen Rahmenvereinbarung zwischen dem Kanzler Wolfgang Lehnecke der Otto-von-Guericke-Universität Magedeburg, und dem Geschäftsführer Dr. Heinz Hofmann des Impfstoffwerkes Dessau-Tornau (IDT). Mit dieser Vereinbarung wurde der Grundstein für eine mehrjährige Zusammenarbeit zwischen dem Lehrstuhl Bioprozesstechnik, Prof. Dr. Udo Reichl, Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik der Universität, und dem IDT gelegt. Schwerpunkt der Forschungsaktivitäten wird die Entwicklung und Optimierung von Bioprozessen zur Produktion von Impfstoffen sein. Beispielhaft seien hier genannt: Vektorvakzinen zur Prophylaxe von Malaria und Aids, neue Impfstoffe zur Bekämpfung der Grippe (Influenza) bei Pferden und moderne bakterielle Lebendimpfstoffe.

Im Dessauer Werk werden Impfstoffe gegen Virus-, Bakterien- und Pilzinfektionen der Tiere entsprechend den EU-Richtlinien entwickelt. Dafür konnten seit der Privatisierung umfangreiche personelle, räumliche und technische Voraussetzungen geschaffen werden. In den nächsten Jahren ist der Neubau eines Technikums geplant, um im Labor erzielte Ergebnisse noch schneller in den Produktionsmaßstab überführen zu können. Zum planmäßigen Ausbau der Forschungs- und Entwicklungskapazitäten gehört auch der Aufbau eines Netzwerkes mit wissenschaftlichen Einrichtungen im In- und Ausland.

Die Zusammenarbeit mit der Universität Magdeburg zielt besonders auf die gemeinsame Entwicklung von Prozessen zur Virusvermehrung und Bakterienkultivierung als Grundlage für die effektive Produktion von Impfstoffen. Dies betrifft nicht nur die eigenen Tierimpfstoffe des IDT sondern auch Verfahren für die Herstellung international bedeutsamer Impfstoffe für den Menschen im Auftrag anderer pharmazeutischer Unternehmen.

Der Lehrstuhl Bioprozesstechnik, Leitung Prof. Dr. Udo Reichl, wurde 1999 im Rahmen des Ausbaus der Magdeburger Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik neu gegründet. In einer knapp zweijährigen Aufbauphase wurden sowohl die experimentellen als auch die apparativen Möglichkeiten für Spitzenforschung in der Biotechnologie geschaffen. Schwerpunkte der wissenschaftlichen Arbeit sind: die Weiterentwicklung und Optimierung biotechnologischer Verfahren, Zellkulturtechnik, Vermehrung von Viren und Bakterien, Überwachung und Regelung von Bioreaktoren durch Einsatz modernster Prozessleitsysteme, Einsatz leistungsfähiger Methoden zur Analyse von Bioprozessen sowie der gezielte Entwurf von Downstream Processing (Aufarbeitung) Konzepten zur Aufreinigung pharmazeutischer Wirkstoffe. Durch eine enge Kooperation mit den Lehrstühlen der Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik und dem Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg ist zusätzlich die effiziente Bearbeitung auch weiterführender, fächerübergreifender Fragestellungen gewährleistet.

Die wissenschaftliche Zusammenarbeit beider Partner wirkt sich positiv auf die Lehre aus. So stehen zum Wintersemester 2002/03 mit der Einführung der neuen Studiengänge "Umwelt- und Energieprozesstechnik", "Computergestützte Prozessgestaltung" sowie "Molekulare und strukturelle Produktgestaltung" attraktive Studienangebote in Zukunftstechnologien zur Verfügung, die eine Ausbildung auf hohem wissenschaftlichen Niveau sicherstellen. Durch die Einbindung praxisnaher Fragestellungen und Kooperationen mit der regionalen Industrie wird es darüber hinaus möglich, die erlernten Methoden schon früh an interessanten Aufgabenstellungen aus dem späteren Arbeitsbereich zu erproben.

Weitere Auskünfte:

Prof. Dr. Udo Reichl, Lehrstuhlleiter Bioprozesstechnik der Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Tel.: (0391) 67-18402, E-Mail: udo.reichl@vst.uni-magdeburg.de

Waltraud Riess | idw

Weitere Berichte zu: Bioprozesstechnik Dessau-Tornau IDT Impfstoff Impfstoffwerk Systemtechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers
28.04.2017 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Forschungsteam entdeckt Mechanismus zur Aktivierung der Reproduktion bei Pflanzen
28.04.2017 | Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie