Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bakterien verwandeln giftige Verbindungen zu Gold

08.10.2012
Mikroben der Art Cupriavidus metallidurans mit Goldchlorid gefüttert

US-Forscher haben entdeckt, dass es Bakterien gibt, die in extrem toxischen Umgebungen überleben können und dabei reines Gold erzeugen. "In den letzten 20, 30 Jahren hat man herausgefunden, dass Bakterien eine große Rolle für die Verteilung fast aller Metalle an der Erdoberfläche spielen", erklärt Stephan Krämer, Experte für Isotopen- und Biogeochemie an der Wiener Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie http://fgga.univie.ac.at , gegenüber pressetext.

Kleinste Golddetektoren

Mit Hilfe des Bakteriums Cupriavidus metallidurans gewinnen Kazem Kashefi und Adam Brown, Forscher an der Michigan State University http://msu.edu , in ihrem Labor 99,9 Prozent reines Gold. Während des biochemischen Vorganges wandeln die Bakterien giftige Goldverbindungen in elementares Gold um. Die Mikroben werden mit Goldchlorid gefüttert. Innerhalb einer Woche ist der Prozess abgeschlossen und das Ergebnis - 24-karätige Gold-Nuggets - kann sich sehen lassen.

"Wissenschaftlich sind das sehr interessante Studien. Ob man damit reich werden kann, ist fraglich", meint Krämer dazu. Es sei aber nicht auszuschließen, dass in Zukunft vermehrt auf biologische Prozesse gesetzt wird, um Gold zu gewinnen. Auch arbeiten die Wissenschaftler daran, solche Bakterien in Zukunft als Goldsucher einzusetzen. "Sie sollen helfen, Goldvorkommen aufzuspüren", unterstreicht Krämer.

Auch bei Kälte einsatzfähig

Bereits vor einigen Jahren sind australische Forscher auf die speziellen Mikroben gestoßen. Frank Reith http://pnas.org/content/106/42/17757 , Wissenschaftler der University of Adelaide, fand das Bakterium an zwei Orten in Australien, in New South Wales und in Queensland. Er stellte sich damals die Frage, warum die untersuchten Mikroben gerade auf Edelmetallen sitzen.

"Es ist nicht das erste Mal, dass die Beteiligung von Bakterien bei der chemischen Umwandlung von Edelmetallen nachgewiesen wurde.

Es ist allerdings die erste Untersuchung, bei der Goldpartikel auch bei niedrigeren Temperaturen entstehen", erläutert Krämer. "Dies ist besonders spannend, da wir damit besser verstehen können, wie zum Beispiel Goldlagerstätten entstanden sind."

Jana Seywald | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.fgga.univie.ac.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen
16.01.2018 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

nachricht Leuchtende Echsen - Knochenbasierte Fluoreszenz bei Chamäleons
15.01.2018 | Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften