Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine ausgestorbene Schildkröte weniger - Schildkrötenart auf den Seychellen hat niemals existiert

04.04.2013
Die bisher als ausgestorben geltende Schildkröte Pelusios seychellensis gibt es nicht. Dies haben Wissenschaftler des Senckenberg Forschungsinstitutes in Dresden anhand von Erbgutanalysen herausgefunden. Die zugehörige Studie wurde heute im Fachjournal PLOS ONE veröffentlicht.

Schildkröten sind die am stärksten bedrohten Wirbeltiere. Unter den rund 320 Arten hat es besonders die Insel-Schildkröten hart getroffen: Eine ganze Reihe von Arten wurde bereits durch den Menschen ausgerottet. Eine davon – so dachte man zumindest – ist die Seychellen-Klappbrustschildkröte Pelusios seychellensis. Gerade einmal drei Exemplare dieser Art wurden Ende des 19. Jahrhunderts gesammelt; sie werden bis heute im Naturhistorischen Museum Wien und dem Zoologischen Museum Hamburg aufbewahrt.


Die westafrikanische Klappbrustschildkröte Pelusios castaneus bekam durch einen wissenschaftlichen Fehler einen „ausgestorbenen Doppelgänger“ von den Seychellen. © Dr. Mark-Oliver Rödel

Der durch die International Union for Conservation of Nature (IUCN) als „ausgestorben“ klassifizierte Panzerträger wurde nach den Funden im 19. Jahrhundert trotz intensiver Suche nie mehr gefunden. „Folglich hat man angenommen, dass die Schildkröten durch den Menschen ausgerottet wurden“, erklärt Prof. Dr. Uwe Fritz, Leiter des Museums für Tierkunde an den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden. Dass dies so nicht stimmt, stellt der Dresdner Biologe klar: „Wir haben die DNA des originalen Typusexemplars aus dem Wiener Museum untersucht und herausgefunden, dass es sich bei den Schildkröten um keine eigene Art handelt.“

Die Erbgutanalysen der Dresdner Wissenschaftler haben gezeigt, dass es sich bei der angeblichen Seychellen-Art in Wirklichkeit um die im westafrikanischen Raum weitverbreitete Schildkröten-Art Pelusios castaneus handelt. „Die Art Pelusios seychellensis hat es also niemals gegeben“, ergänzt Fritz. „Tatsächlich hatten sich Forscher immer wieder gewundert, dass die angeblichen Seychellen-Schildkröten den westafrikanischen Schildkröten täuschend ähnlich sehen. Doch aufgrund der großen geographischen Distanz dachte man, dass es eine andere Art sein muss, weswegen die vermeintlichen Seychellen-Schildkröten 1906 auch als neue Art beschrieben wurden.“

Eine weitere als einheimisch klassifizierte Art verschwindet damit von der Artenliste der Seychellen. Bereits im letzten Jahr hatten Fritz und seine Kollegen bewiesen, dass die Art Pelusios subniger nicht endemisch auf den Seychellen vorkommt, sondern vom Menschen eingeschleppt wurde.

„Auf den Seychellen gibt es demnach höchstens eine Süßwasser-Schildkröte, die einheimisch sein könnte, ebenfalls eine Klappbrustschildkröte. Und selbst bei dieser Art sind wir uns noch unsicher, ob sie tatsächlich endemisch ist“, sagt Fritz. Bisher konnten die Biologen aus Dresden diese Möglichkeit aufgrund des unvollständigen Probenmaterials aber noch nicht untersuchen.

„Sicher ist aber schon jetzt, dass die Schutzkonzepte für Schildkröten auf den Seychellen überarbeitet werden müssen, um wirklich endemische Tierarten zu schützen und um das für den Artenschutz knappe Geld sinnvoll einzusetzen“, fasst Fritz zusammen.

Publikation
Heiko Stuckas, Richard Gemel, Uwe Fritz (2013): One extinct turtle species less: Pelusios seychellensis is not extinct, it never existed. PLOS ONE, http://dx.plos.org/10.1371/journal.pone.0057116

Kontakt
Prof. Dr. Uwe Fritz
Senckenberg Naturhistorische
Sammlungen Dresden
Tel. 0351 - 795841 4326
Uwe.Fritz@senckenberg.de

Regina Bartel
Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1434
regina.bartel@senckenberg.de

Die Natur mit ihrer unendlichen Vielfalt an Lebensformen zu erforschen und zu verstehen, um sie als Lebensgrundlage für zukünftige Generationen erhalten und nachhaltig nutzen zu können - dafür arbeitet die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung seit nunmehr fast 200 Jahren. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblicke in vergangene und gegenwärtige Veränderungen der Natur, ihrer Ursachen und Wirkungen, vermittelt. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de.

Dr. Sören Dürr | Senckenberg
Weitere Informationen:
http://www.senckenberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Hessische Rarität bedroht - Lanzettblättrige Glockenblume als eigene und bedrohte Art identifiziert
01.03.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Umprogrammierte Blutgefäße erleichtern Krebsausbreitung
01.03.2017 | Deutsches Krebsforschungszentrum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik