Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausbau des deutsch-chinesischen Netzwerks in der Biotechnologie

13.09.2010
Biotechnologie-Symposium des DAAD mit deutsch-chinesischen Nachwuchsforschern in Peking

Am 17. und 18. September 2010 veranstaltet der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) an seiner Außenstelle in Peking ein wissenschaftliches Symposium zum Thema "Moderne Anwendungen der Biotechnologie".

Das Treffen dient als Basis eines deutsch-chinesischen Biotechnologie-Netzwerkes, das den wissenschaftlichen Austausch in diesem wichtigen Forschungsfeld unterstützt.

Die Veranstaltung steht in der Tradition fachbezogener DAAD-Alumni-Treffen; ein erstes "Biotechnologie-Treffen" hat 2004 in Shanghai stattgefunden. Bei der Tagung in Peking treffen sich deutsche und chinesische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus allen Bereichen der Biotechnologie. Die meisten von ihnen sind als DAAD-Alumni dem Studien- und Forschungsstandort Deutschland seit langem verbunden. Zudem stellen sechs deutsch-chinesische Nachwuchsforschergruppen ihre Projekte vor und geben Einblick in die Arbeit ihrer Forschungskooperationen. Jedes dieser Projekte ist für die Dauer von bis zu fünf Jahren mit durchschnittlich rund 1,3 Mio. Euro ausgestattet und durch das BMBF finanziert.

Die Förderung dieser binationalen Nachwuchsforschergruppen erfolgt im Rahmen des Fachprogramms "Moderne Anwendungen der Biotechnologie", das als gemeinsame Initiative der Wissenschaftlich-Technologischen Zusammenarbeit zwischen dem chinesischen Forschungsministerium (MOST) und dem BMBF vereinbart wurde. Ziel dieser Kooperationen ist es, anwendungsorientierte Biotechnologie-Projekte zu fördern, die in den nächsten fünf Jahren zu konkreten Ergebnissen führen und wirtschaftlich nutzbringende Entwicklungen ermöglichen sollen.

Die Forschungsvorhaben der Gruppen sind in unterschiedlichen Bereichen der Biotechnologie angesiedelt. So untersuchen etwa junge Wissenschaftler der Universität Ulm gemeinsam mit Kollegen der Academy of Military Medical Sciences Beijing die Funktion bestimmter Bakterien im Darm und deren Wechselwirkungen mit dem Immunsystem des Wirts; hier werden neue Anwendungen z.B. für die Lebensmittelindustrie erwartet. Eine zweite Gruppe, in der junge Wissenschaftler der FU Berlin und der Chinese Agricultural University Beijing kooperieren, sucht nach Methoden zur effizienteren stickstoffbasierten Düngung von Reispflanzen, um auf diesem Weg den landwirtschaftlichen Ertrag steigern zu können. Im Mittelpunkt eines weiteren Projekts, das von jungen Forschern der TU Dresden und des First Affiliated Hospital der Sun-Yat-sen University in Guangzhou bearbeitet wird, steht die Entwicklung von Knochenersatz bzw. von Materialien, die die Knochenregenation z.B. nach Brüchen verbessern.

Die Fördermittel sollen für Investitionen, Personal, Reisen, Publikationen und Patente, aber auch für die Organisation von Konferenzen und Sommerschulen eingesetzt werden. Die Grundfinanzierung der chinesischen Projekte wird durch das MOST sichergestellt. Die Administration des Programms liegt auf chinesischer Seite beim China National Center for Biotechnology Development (CNCBD) und auf deutscher Seite beim DAAD.

Kontakt:
DAAD Referat 522, Fach- und Sonderprogramme
Melanie Hildebrandt, Email: m.hildebrandt@daad.de, Tel.: 0228 882 -626.
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
Mail: presse@daad.de
Kennedyallee 50
D – 53175 Bonn

Nadine Pils | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de

Weitere Berichte zu: BMBF Biotechnologie DAAD Nachwuchsforschergruppen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht
25.04.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

nachricht Demographie beeinflusst Brutfürsorge bei Regenpfeifern
25.04.2018 | Max-Planck-Institut für Ornithologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics