Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anwendungsoptionen für Isosorbid-Derivate

20.06.2012
Aus pflanzlicher Stärke gewonnenes Produkt eignet sich als Ausgangsstoff für Personal und Home Care-Produkte

Die BASF Personal Care and Nutrition GmbH untersuchte zwischen 2008 und 2011 in einem breit angelegten Screening die Eignung diverser Isosorbidderivate für Produkte der Wasch-, Reinigungsmittel- und Kosmetikindustrie.

Im Ergebnis erweisen sich Isosorbid-Ester für Waschmittelanwendungen und Kosmetikprodukte als besonders interessant. Alkoxylate überzeugten beim Reinigen von Plastikoberfächen und Sulfate zeigten eine gute Schaumleistung.

Der Abschlussbericht steht auf www.fnr.de im Menü Projekte & Förderung unter dem Förderkennzeichen 22026107 zum Download bereit.

Das Projekt wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) über dessen Projektträger, die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR), gefördert.

Der aus Stärke gewonnene Zuckeralkohol Isosorbid galt aufgrund seiner chemischen Eigenschaften mit 2 freien OH-Gruppen lange als grundsätzlich interessanter Synthesebaustein, der jedoch aufgrund mangelnder großtechnischer Verfügbarkeit nur in Nischen zur Anwendung kam. Seit die französische Firma Roquette ein industrielles Herstellungsverfahren für Isosorbid entwickelt hat, steigt nun das Interesse an neuen Anwendungen und wirtschaftlichen Synthesewegen zur Herstellung von Isosorbid-Derivaten.

Hierfür die Basis zu legen, war Ziel des Vorhabens der BASF Personal Care and Nutrition GmbH. Dazu stellten die Forscher im Labormaßstab Isosorbid-Derivate verschiedener Substanzklassen her und unterzogen sie grundlegenden Tests. Geprüft wurde die Leistungsfähigkeit in Waschmittelanwendungen und Reinigungsmitteln oder bei der Formulierung von Körperpflegeprodukten. Im Ergebnis lag die Performance der Isosorbid-Derivate auf gleichem oder sogar höherem Niveau gegenüber bereits etablierten Produkten. Auch die gute Verträglichkeit mit anderen gängigen Formulierungsbestandteilen wurde als Pluspunkt gewertet.

Besonderes Augenmerk richteten die Forscher auf die künftige Überführbarkeit in eine großtechnische Herstellung. Für einige der Verfahren gelang bereits ein Up-Scaling vom Labor- in einen größeren Maßstab. Die BASF Personal Care and Nutrition GmbH will die begonnenen Arbeiten deshalb fortführen. Nicht zuletzt sieht sie ein Potenzial in der pflanzlichen Basis der Rohstoffe. Das Unternehmen beobachtet, dass das Marktinteresse für nachhaltige Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen im Bereich Personal und Home Care laufend zunimmt.

Dr. Torsten Gabriel | idw
Weitere Informationen:
http://www.nachwachsenderohstoffe.de/projekte-foerderung/projekte/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks
17.02.2017 | Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin, Münster

nachricht Der Entropie auf der Spur
17.02.2017 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung