Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017

Eine Fluoreszenzsonde kann die enzymatische Aktivität von resistenten Keimen in einem Testsystem identifizieren

Bei hartnäckigen Infektionen sind Carbapeneme oft „letztes Mittel“. Diese penizillinähnlichen Substanzen können Keime bekämpfen, bei denen die gängigen Wirkstoffe wegen massiver Resistenzbildung versagen. Aber auch gegen Carbapeneme bilden sich zunehmend Resistenzen.


Leuchtstoffe identifizieren Carbapenem spaltende Enzyme

(c) Wiley-VCH

Chinesische Wissenschaftler haben jetzt eine Fluoreszenzsonde entwickelt, die Carbapenem spaltende Enzyme identifiziert. Sie beschreiben ihr einfaches Testsystem, das auf einem optischen Nachweis beruht, in der Zeitschrift Angewandte Chemie.

Carbapeneme gehören ebenso wie die Cephalosporine und Penizilline zu den β-Lactam-Antibiotika. Gegen diese Substanzen haben einige Bakterienstämme wirksame Resistenzstrategien entwickelt. Sie produzieren Enzyme, die β-Lactamasen, um die β-Lactam-Antibiotika gezielt zu spalten. Weil die Carbapeneme von den meisten β-Lactamasen aber nicht angegriffen werden, gelten sie insbesondere für die Behandlung von Krankenhausinfektionen durch mehrfach resistente Erreger als „letztes Mittel“.

Carbapeneme wirken insbesondere bei gramnegativen Bakterien und werden unter anderem bei Infektionen des Harn- und Darmtrakts und bei Lungenentzündungen eingesetzt. Inzwischen haben manche Pathogene aber offenbar eigene Spaltungsenzyme entwickelt, die Carbapenemasen.

Hexin Xie und seine Forschungsgruppe an der technischen Universität Ostchinas in Shanghai haben jetzt ein Testsystem entwickelt, wie man man solche Carbapenemase produzierenden Keime gezielt identifizieren kann.

Sie stellten zunächst das Testmolekül her: ein mit einem inaktiven Fluoreszenzfarbstoff gekoppeltes Carbapenem. Sobald diese Testsubstanz, die sie CVB-1 nannten, von einer Carbapenemase erkannt wird, zum Beispiel in einem Bakterienextrakt, wird sie gespalten. Während der Carbapenem-Bestandteil spontan abgebaut wird, geht der Fluoreszenzfarbstoff in seine aktive Form über und wird zu einem grün fluoreszierenden Molekül, das heißt, er strahlt bei Anregung durch Licht einer bestimmten Wellenlänge ein intensives grünes Licht ab.

Das Testystem auf Carbapenemase-Aktivität sieht also folgendermaßen aus: Ist in der Probe, zum Beispiel ein Bakterienextrakt, eine aktive Carbapenemase vorhanden, beginnt sie bei Zugabe von CVB-1 unter Lichtanregung nach einigen Minuten grün zu leuchten. Die Autoren erläutern das so: „CVB-1 [...] selbst fluoresziert nahezu gar nicht [...], und die zugefügte [Carbapenemase] schaltet das Fluoreszenzsignal mit über 200-facher Verstärkung bei Anregung an“.

Somit wird die Carbapenemase-Aktivität, die eine Antibiotikaresistenz anzeigt, in Form von grüner Fluoreszenz sichtbar. Klinisch eingesetzt, könnte der Test bei Infektionen mit Carbapenem-resistenten Keimen – bestimmte Enterobakterien oder Klebsiella pneumoniae – schnell identifizieren.

Daraus ließen sich gezielt Behandlungsstrategien ableiten, und man würde die Vergabe von unwirksamen Arzneimitteln vermeiden. Das CVB-1-Testsystem ist, wie Xie und seine Kollegen zeigen konnten, spezifisch und hat eine sehr niedrige Nachweisgrenze. Es ist ein bemerkenswerter Ansatz für einen Schnelltest im immer dringender werdenden Kampf gegen die sich rapide ausbreitenden Antibiotikaresistenzen.

Angewandte Chemie: Presseinfo 08/2017

Autor: Hexin Xie, East China University of Science and Technology (China), mailto:xiehexin@ecust.edu.cn

Link zum Originalbeitrag: https://doi.org/10.1002/ange.201612495

Angewandte Chemie, Postfach 101161, 69451 Weinheim, Germany.

Weitere Informationen:

http://presse.angewandte.de

Dr. Karin J. Schmitz | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Adenoviren binden gezielt an Strukturen auf Tumorzellen
23.04.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

nachricht Software mit Grips
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt am Main

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Latest News

Structured light and nanomaterials open new ways to tailor light at the nanoscale

23.04.2018 | Physics and Astronomy

On the shape of the 'petal' for the dissipation curve

23.04.2018 | Physics and Astronomy

Clean and Efficient – Fraunhofer ISE Presents Hydrogen Technologies at the HANNOVER MESSE 2018

23.04.2018 | Trade Fair News

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics