Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alzheimer-Biomarker: Veränderungen bei transgenen Mäusen entsprechen denen im Menschen

18.07.2013
Luís Maia und Stephan Käser vom Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH) der Universität Tübingen und dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) belegen in einer Studie erstmals: Amyloid-beta und Tau Proteine verhalten sich im Liquor eines Mausmodells der Alzheimer-Krankheit praktisch genau so, wie sie sich in der symptomfreien Phase der Erkrankung im menschlichen Patienten verhalten. Die in Science Translational Medicine erschienene Studie eröffnet, so die Senior-Autoren Mathias Jucker und Matthias Staufenbiel, neue Perspektiven beim Einsatz von Mausmodellen in Therapie-Studien.

Denn sie unterstützen die Forscher dabei Veränderungen im Liquor von Patienten vorherzusagen – und das sowohl bei der familiären als auch der sporadischen Form der Alzheimer-Krankheit. Außerdem eignen sich diese transgenen Mausmodelle dafür, neue frühe Biomarker im Liquor und anderen Körperflüssigkeiten zu entdecken.

Die Proteine Amyloid-Beta und Tau spielen eine zentrale Rolle in der Entstehung von Alzheimer. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch die Ablagerung erhöhter Mengen jener Proteine, die die charakteristischen Plaques und Neurofibrillen verursachen. Sehr frühe Biomarker, die Veränderungen mindestens zehn Jahre vor den ersten Alzheimer-Symptomen zeigen, können im Liquor eines Menschen gefunden werden: In der Rückenmarksflüssigkeit tritt demnach Amyloid-beta verringert auf, während Tau in erhöhten Mengen sichtbar ist. Die Ursachen dieser veränderten Werte waren bis dato weitgehend spekulativ. Grund dafür war vor allem der vermeintliche Mangel an Tiermodellen, mit denen diese Veränderungen nachvollzogen werden konnten.

Mithilfe bewährter Mausmodelle, die das Transgen für das Vorläuferprotein von Amyloid-beta besitzen und, genau wie Alzheimer Patienten, Amyloid-Plaques im Gehirn bekommen, mussten die Forscher zuerst eine zuverlässige Methode entwickeln, die es ermöglichte, Amyloid-beta und Tau in diesen Tieren zu bestimmen. Sie untersuchten die Konzentration der beiden Proteine im Liquor der Mäuse zu unterschiedlichen Zeitpunkten des Krankheitsverlaufs. Somit konnten sie verlässlich nachweisen, dass sobald die ersten Amyloid-Plaques im Gehirn auftraten, der Amyloid-beta-Wert in der Rückenmarksflüssigkeit sank und die Tau-Konzentration anstieg. Das Bemerkenswerte daran: Mäuse entwickeln im Gegensatz zu Menschen weder Tau-Ablagerungen, so genannte Neurofibrillen, noch leiden sie unter Nervenzellverlust, wie sie im Alzheimer Gehirn vorkommen. Damit ist es den Alzheimer-Forschern zum ersten Mal gelungen, die Zunahme des Tau-Proteins im Liquor – unabhängig von diesen beiden für Alzheimer noch typischen Veränderungen – zu zeigen.

Hirnforscher wissen mittlerweile durch Studien an Patienten mit familiärem Alzheimer, dass schon ein bis zwei Jahrzehnte vor Auftreten der ersten klinischen Symptome krankhafte Prozesse im Körper ablaufen. Zum Zeitpunkt der Diagnose liegen bereits schwere irreversible Hirnschäden vor. Das macht es umso dringender, bereits vor Auftreten der ersten Krankheitszeichen Alzheimer zu diagnostizieren und Risiko-Patienten frühzeitig zu identifizieren. Ziel muss es sein, so die Experten, Therapien zu entwickeln, die vor der Entstehung irreparabler Schäden eingreifen. Durch valide Biomarker, wie z.B. Proteine im Blut oder Liquor, genetische Variationen (Mutationen) oder durch Bildgebung nachweisbare Veränderungen im Gehirn, könnten besonders die Frühstadien von Alzheimer erkannt und das Fortschreiten der Demenz vorhergesagt werden.

Originaltitel der Publikation
L. F. Maia, S. A. Kaeser, J. Reichwald, M. Hruscha, P. Martus, M. Staufenbiel, M. Jucker

Changes in amyloid-b and Tau in the cerebrospinal fluid of transgenic mice overexpressing amyloid precursor protein. Sci. Transl. Med. 5, 194rexx (2013)

Silke Jakobi | idw
Weitere Informationen:
http://www.hih-tuebingen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa
27.02.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht Neurobiologie - Vorausschauend teilen
27.02.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik