Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktuelle Forschungsergebnisse zu den Prozessen der Zellteilung

17.04.2014

DKFZ-ZMBH-Allianz-Forum 2014: International renommierte Experten stellen ihre Arbeiten vor

Aktuelle Forschungserkenntnisse zu den im Zellkern und bei der Zellteilung ablaufenden Prozessen in mehrzelligen Lebewesen stehen im Mittelpunkt eines Kongresses, der am 24. und 25. April 2014 in Heidelberg stattfindet.

Zu diesem „DKFZ-ZMBH-Allianz-Forum“ laden das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) und das Zentrum für Molekulare Biologie der Universität Heidelberg (ZMBH) ein. Mehr als 20 international führende Experten aus den Lebenswissenschaften werden die Ergebnisse ihrer Arbeiten präsentieren.

Themenschwerpunkte bilden Genregulation, Chromosomendynamik und Genomstabilität. Dabei geht es insbesondere um die Frage, welche Mechanismen für den Erhalt der Erbinformation und deren Anpassung an die zellulären Erfordernisse sorgen. Zum Forum 2014 mit dem Titel „Genome Regulation and Nuclear Dynamics in Health and Disease“ werden rund 300 Teilnehmer erwartet.

Das biologische Schicksal eines jeden Organismus beruht zum großen Teil auf der korrekten Ausführung eines „Masterplans“, der in der DNA verschlüsselt ist. Komplexe molekulare Mechanismen sorgen dafür, dass die in den Chromosomen innerhalb des Zellkerns gespeicherten Informationen exakt abgelesen, kopiert und weiterverteilt werden.

Eine große Zahl menschlicher Erkrankungen, darunter Krebs und degenerative Krankheiten, aber auch Alterungsprozesse sind häufig mit Änderungen in der DNA oder Veränderungen bei der Regulierung der Genexpression verbunden. Ein tieferes Verständnis dieser Prozesse bildet eine wichtige Wissensbasis für verbesserte Therapieansätze.

„Bei der Entdeckung und Charakterisierung vieler dieser wesentlichen Akteure, die in Genregulation, Chromosomendynamik und Genomstabilität involviert sind, haben wir mit Sicherheit große Fortschritte gemacht. Allerdings ist das Bild noch weit davon entfernt, komplett zu sein. Weitere Bemühungen müssen unternommen werden, um diese Prozesse exakt zu verstehen“, sagt der Epigenetiker Prof. Dr. Frank Lyko vom DKFZ, der einer der Organisatoren dieser Konferenz ist.

Das ursprünglich vom ZMBH gestartete Forum findet mit der aktuellen Veranstaltung zum 20. Mal statt. Die Konferenz hat das Ziel, sowohl den Experten als auch dem wissenschaftlichen Nachwuchs in kompakter Form einen Überblick über den aktuellen Stand wichtiger Forschungsfragen zu geben.

Die Redner kommen aus den USA, Israel, Japan und Kanada sowie aus mehreren europäischen Ländern. Nachwuchswissenschaftler können ihre eigenen Arbeiten in einer Posterausstellung präsentieren. Die DKFZ-ZMBH-Allianz, die strategische Zusammenarbeit des Deutschen Krebsforschungszentrums und des Zentrums für Molekulare Biologie der Universität Heidelberg, ist Teil des in der Exzellenzinitiative geförderten Zukunftskonzeptes der Ruperto Carola.

Informationen im Internet:
http://www.zmbh.uni-heidelberg.de/forum2014

Hinweis für die Redaktionen:
Das DKFZ-ZMBH-Allianz-Forum „Genome Regulation and Nuclear Dynamics in Health and Disease“ findet am 24. und 25. April 2014 im Hörsaal des Kommunikationszentrums am Deutschen Krebsforschungszentrum, Im Neuenheimer Feld 280, statt. Die Konferenzsprache ist Englisch.

Kontakt:
Dr. Ralf Tolle
Zentrum für Molekulare Biologie
Telefon (06221) 54-6850
r.tolle@zmbh.uni-heidelberg.de

Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der Buche in die Gene schauen - Vollständiges Genom der Rotbuche entschlüsselt
11.12.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Mit den Augen der Biene: Zoologe der Uni Graz entwickelt Verfahren zur Verbesserung dunkler Bilder
11.12.2017 | Karl-Franzens-Universität Graz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit