Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ZB MED ist Mitglied bei DataCite

26.02.2010
Gemeinsam mit internationalen Partnern arbeitet die ZB MED in der Initiative DataCite an leichterem Zugang zu Forschungsdaten

Die Deutsche Zentralbibliothek für Medizin (ZB MED) ist seit Freitag, den 5. Februar, Mitglied bei DataCite. Innerhalb der Initiative arbeitet sie mit internationalen Partnern daran, den weltweiten Zugang zu Forschungsdaten zu fördern. Forschungsdaten sind die unmittelbaren Ergebnisse wissenschaftlicher Tätigkeit und zugleich Grundlage für weitere Forschungsarbeiten. Bisher werden sie jedoch kaum systematisch dokumentiert und gespeichert. Viele Datenbestände sind daher schwer zugänglich, werden weder ausgetauscht noch nachgenutzt und nicht selten mehrfach erhoben.

DataCite hat sich zum Ziel gesetzt, der wissenschaftlichen Community die Arbeit mit Forschungsdaten zu erleichtern. Die internationale Initiative wird dazu vor allem die Nutzung von persistenten Identifikatoren im Forschungs- und Hochschulbereich unterstützen. Konkret ermöglichen ihre Mitglieder dies durch die Registrierung von Digital Object Identifiers (DOI). Die langfristige Vision der Partnerschaft ist es, weltweit einheitliche Standards bei Forschungsdaten zu gewährleisten. Als offizielle DOI-Registrierungsagentur ist DataCite Mitglied der International DOI Foundation (IDF).

DataCite wurde im Dezember 2009 von weltweit führenden Forschungsbibliotheken und Technischen Informationszentren gegründet. Gründungsmitglieder sind die British Library, das L'Institut de l'Information Scientifique et Technique (INIST), das Technical Information Center of Denmark, die TU Delft Bibliothek aus den Niederlanden, das Canada Institute for Scientific and Technical Information (CISTI), die California Digital Library (USA), die Purdue University (USA) und die Technische Informationsbibliothek (TIB) in Hannover. Weitere Länder und Organisationen sind willkommen, sich anzuschließen. Die Geschäftsstelle wird von der TIB geführt.

Die ZB MED, finanziert aus Mitteln der Länder und des Bundes, ist eine unabhängige und überparteiliche öffentliche Einrichtung. In den fast 40 Jahren ihres Bestehens hat sie sich zu Europas größter Fachbibliothek für die Fächer Medizin, Gesundheit, Ernährung, Umwelt und Agrar entwickelt. Neben der klassischen Literaturversorgung engagiert sich die ZB MED in verschiedenen Projekten zur Entwicklung, Erschließung, Vermittlung und Publikation elektronischer Literatur, Primärdaten und Forschungsergebnissen. Die ZB MED ist eine wissenschaftliche Infrastruktureinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft.

Anita Eppelin | idw
Weitere Informationen:
http://www.datacite.org/
http://www.zbmed.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie