Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaft steigert Aufwendungen für Forschung und Entwicklung 2008 auf 57,3 Mrd. Euro

18.12.2009
Jürgen Hambrecht: "Die Unternehmen haben in der Krise Balance gehalten".

Die deutsche Wirtschaft hält Kurs in der Krise. Im Jahr 2008 steigerten die Unternehmen ihre Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (FuE) um knapp vier Milliarden Euro auf 57,3 Milliarden (+ 7,2 Prozent).

Für das Krisenjahr 2009 planten sie eine weitere Steigerung, wenn auch nur um 100 Millionen. Lediglich für das Jahr 2010 ist die Wirtschaft etwas vorsichtiger.

Nach Daten des Stifterverbandes wollen die Unternehmen dann nur noch 56,2 Milliarden Euro für Innovationen ausgeben. Dies geht aus der neuesten FuE-Statistik des Stifterverbandes hervor. Die Daten basieren auf einer Umfrage bei 30.000 Unternehmen im Jahr 2008 und einer Zusatzbefragung von 1.500 Unternehmen in diesem Jahr.

Der Vizepräsident des Stifterverbandes und Vorstandsvorsitzende der BASF SE, Jürgen Hambrecht, sagte anlässlich der Veröffentlichung der Daten in Berlin: "Die Unternehmen haben Balance gehalten - trotz schrumpfender Märkte. Jetzt gilt es, Deutschlands Innovationsführerschaft zu sichern und auszubauen". Dafür sei eine nachhaltige Strategie notwendig, die den Industriestandort krisenfester mache. In diesem Zusammenhang begrüßte er die geplante steuerliche Entlastung für forschende Unternehmen, wünscht sich eine solche aber für alle Unternehmensgrößen.

Nach wie vor ist es vor allem der Kraftfahrzeugbau, der mit 35 Prozent an den Gesamtaufwendungen des Wirtschaftssektors das FuE-Geschehen der deutschen Wirtschaft dominiert. Der Anteil der Elektrotechnik machte 18,8 Prozent aus, die Chemie kam auf 14,4 Prozent, der Maschinenbau auf 9,1 Prozent. Diese vier Branchen bestreiten somit 77,3 Prozent der FuE-Aufwendungen der Wirtschaft in Deutschland.

Im Jahr 2008 lag der Anteil der FuE-Aufwendungen der Wirtschaft am Bruttoinlandsprodukt (BIP) bei 1,84 Prozent (2007 = 1,78 Prozent).

Die FuE-Intensität auf gesamtstaatlicher Ebene liegt bisher lediglich für das Jahr 2007 vor: Sie belief sich auf 2,54 Prozent am BIP. Der Stifterverband geht aber davon aus, dass sich Deutschland in 2008 nochmals an das Lissabon-Ziel angenähert hat, ohne aber die angestrebte Drei-Prozent-Marke zu erreichen. Der Wert wird vermutlich bei 2,6 Prozent liegen.

Im internationalen Vergleich kann Deutschland damit nur einen Platz im Mittelfeld erreichen. Führend sind die Schweden (3,6 Prozent), Finnland und Korea (3,47), sowie Japan (3,44). Die EU-27 erreichen gemeinsam nur einen Wert von 1,77 Prozent. Die USA kommen auf 2,68 Prozent.

Umfassendes Zahlenmaterial zu FuE in der Wirtschaft ist unter der Web-Adresse www.wissenschaftsstatistik.de abzurufen.

Frank Stäudner | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaftsstatistik.de
http://www.stifterverband.de

Weitere Berichte zu: Aufwendungen BIP FuE FuE-Geschehen Load Balance Stifterverband

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise