Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vernetztes Denken und kreative Lösungen: Mechatronik ist ein Beruf mit Zukunft

06.07.2010
Das interdisziplinäre Zusammenspiel der Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik kennzeichnet den Fach „Mechatronik“. Entsprechend vielfältig sind spätere Berufsperspektiven für Absolventinnen und Absolventen. Bis zum 15. Juli können sich Interessierte für das Studium im 6-semestrigen Bachelor-Programm (B.Sc.) an der Fachhochschule Osnabrück bewerben.

Mechatronik ist genau das richtige Studium für Alleskönner: Bei diesem Gebiet der Ingenieurwissenschaften steht das Zusammenspiel zwischen Mechanik, Elektronik und Informationstechnik im Vordergrund. Experten für diesen Bereich bildet die FH Osnabrück in einem 6-semestrigen Bachelor-Studiengang aus.

„Moderne mechatronische Systeme enthalten klassische mechanische und elektrische Komponenten, die aber dank moderner Informationstechnik miteinander verknüpft sind“, erklärt Prof. Dr. Bernhard Lang, der Koordinator des erfolgreichen Programms. „Durch diese Verknüpfung erhalten mechatronische Systeme Intelligenz. So können sie völlig neue Funktionalitäten bereitstellen, die in klassischen elektromechanischen Systemen nicht denkbar wären“, so der Professor für Digitale Multimediasysteme an der Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik.

Der Studiengang „Mechatronik“ (B.Sc.) bietet ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Mechanik und Elektro-, Informations- und Systemtechnik. Er lehrt das notwendige Basiswissen in diesen Bereichen, kombiniert dieses Wissen und vermittelt damit neues, innovatives Denken. Auch nichttechnische Fächer – wie Projektmanagement, Englisch oder Betriebswirtschaftslehre – stehen auf dem Programm.

Die breit angelegte Ausbildung gibt den Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs „Mechatronik“ ein festes fachliches Fundament, so dass sie in Unternehmen eine hohe Nachfrage finden. Arbeitsplätze finden sie in Bereichen wie Entwicklung, Fertigung, technisches Marketing oder Vertrieb. Mechatronik-Fachleute sind dabei in verschiedensten Branchen gefragt: Maschinen- und Anlagenbau, Elektro- und Automobilindustrie, Medizin- und Umwelttechnik, Sensor-, Optik- oder feinwerktechnische Industrie sind nur einige Beispiele. „Die Absolventinnen und Absolventen der Mechatronik besitzen einen sehr flexiblen Abschluss, der stets nachgefragt ist – weitgehend unabhängig davon, wie sich einzelne Branchen wirtschaftlich entwickeln“, bringt es Prof. Lang auf den Punkt.

Für besonders gute Studierende bietet sich nach Abschluss des Bachelors die Möglichkeit, sich im Masterstudiengang „Mechatronic Systems Engineering“ an der FH Osnabrück weiter zu qualifizieren. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.ecs.fh-osnabrueck.de – Studium oder Tel.: 0541/969-2934 oder -3635.

Ralf Garten | idw
Weitere Informationen:
http://www.ecs.fh-osnabrueck.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften