Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität Mainz und Deutscher Wanderverband starten bundesweites Modellprojekt „Schulwandern“

19.02.2014
Regelmäßige Schulwanderungen sollen Bedeutung und Schutzwürdigkeit der biologischen Vielfalt vermitteln

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) hat gemeinsam mit dem Deutschen Wanderverband (DWV) zum Jahresbeginn das Projekt „Schulwandern. Draußen erleben, Vielfalt entdecken, Menschen bewegen“ gestartet.

Das Verbundvorhaben ist Teil des Bundesprogramms Biologische Vielfalt. Es wird durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) bis Dezember 2016 gefördert und hat ein Gesamtfinanzvolumen von ca. 996.000 Euro.

Durch regelmäßige Schulwanderungen sollen sich Schüler/-innen, Lehrer/-innen und weitere Projektbeteiligte mit der Bedeutung und Schutzwürdigkeit biologischer Vielfalt auseinandersetzen. „Das Ziel ist es, neue Formen des Lehrens und Lernens an verschiedenen Bildungsorten zu implementieren und wissenschaftlich zu begleiten. Wir schließen dabei an das international verbreitete Konzept der skandinavischen Uteskole, der Draußenschule, an“, sagt Projektleiter Prof. Dr. Matthias D. Witte vom Institut für Erziehungswissenschaft.

Unter Leitung der JGU werden an drei Modellschulen in drei Bundesländern pädagogische Unterrichts- und Handlungskonzepte außerhalb des Klassenraums erprobt und evaluiert. Projektleiter Juniorprof. Dr. Marius Harring betont, dass das Projekt aus schulpädagogischer Sicht „eine effektive und praxisnahe Schulentwicklung ermöglicht. Durch neue didaktische Modelle soll ganzheitliche Bildung initiiert werden.“ Die Grundschüler/-innen verlassen ganzjährig einmal pro Woche ihre Schule, um nahe gelegene Natur- und Kulturräume zu erkunden. Dabei werden auch langfristige Kooperationen mit außerschulischen Bildungsträgern aufgebaut. „Mit dem Projekt wollen wir schulische und außerschulische Akteure miteinander vernetzen und eine bundesweite Debatte zum Draußenlernen im Primarbereich anstoßen“, sagt Projektkoordinator Robert Gräfe.

Als Projektpartner führt der DWV im Rahmen der jährlich von BMUB und BfN initiierten Wandertage zur biologischen Vielfalt spezielle Aktionen für Schulen wie Schulwander-Wettbewerbe durch und prämiert innovative Ideen. Über eine Datenbank können sich Schulen über die Teilnahmebedingungen und Preisträger informieren. Der DWV stellt zudem auf der Homepage www.schulwandern.de Informationen und Materialien zum Schulwandern und zum Thema biologische Vielfalt zur Verfügung.

Die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des gesamten Projekts erfolgt durch die AG Sozialpädagogik (Prof. Dr. Matthias D. Witte) und die AG Schulforschung/Schulpädagogik (Juniorprof. Dr. Marius Harring) des Instituts für Erziehungswissenschaft der JGU. Die Ergebnisse der Begleitstudie münden in verschiedenen Publikationen und werden 2016 auf einer Fachtagung präsentiert.

Weitere Informationen:
Univ.-Prof. Dr. Matthias D. Witte (Projektleitung),
E-Mail: matthias.witte@uni-mainz.de
Juniorprof. Dr. Marius Harring (Projektleitung),
E-Mail: harring@uni-mainz.de
Robert Gräfe, M.A. (Projektkoordinator),
E-Mail: graefe@uni-mainz.de
Institut für Erziehungswissenschaft
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
D 55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-23998
Fax +49 6131 39-25995

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.sozialwissenschaften.uni-mainz.de/406.php
http://www.biologischevielfalt.de/bp_pj_schulwandern.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Mechanismus der Gen-Inaktivierung könnte vor Altern und Krebs schützen

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Alge im Eismeer - Genom einer antarktischen Meeresalge entschlüsselt

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieproduzierende Fenster stehen kurz bevor

23.02.2017 | Energie und Elektrotechnik