Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ungleiche Chancen beim Schulübergang

22.01.2010
Der Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule stellt Weichen mit weit reichendem Einfluss auf die Bildungs- und Berufsbiographien der Schülerinnen und Schüler.

Im neuen Sonderheft "Bildungsentscheidungen" der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (ZfE) widmen sich namhafte Bildungsexperten dem Übergang am Ende der Grundschule in das Sekundarschulsystem und geben einen Gesamtüberblick über alle jüngeren Studien aus Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie.

Auf knapp 400 Seiten zeigen sie auf, dass soziale Ungleichheit im deutschen Bildungssystem existiert und erläutern die dafür verantwortlichen Faktoren und Mechanismen.

Bildungsexperten erläutern Faktoren von Chancenungleichheit beim Übergang auf die Sekundarschule: ZfE, Sonderheft Bildungsentscheidungen, VS Verlag 2010, Herausgeber Jürgen Baumert, Kai Maaz, Ulrich Trautwein.

Zehn Jahre ist es her, seit der PISA-Schock das deutsche Bildungssystem erschütterte. PISA zeigt nicht nur auf, dass die Leistungen deutscher Schüler nur Mittelmaß darstellten, sondern machte auch unmissverständlich klar, dass der Bildungserfolg der Schülerinnen und Schüler maßgeblich von ihrer sozialen Herkunft bestimmt wird. Nachfolgende PISA-Wellen sowie die großen Schulleistungsstudien TIMSS und IGLU lassen einen Trend zum Besseren erkennen, aber nach wie vor gilt soziale Ungleichheit im deutschen Bildungssystem als Realität. Aber an welchen Stellen entsteht Ungleichheit und welche Faktoren begünstigen sie?

Die Übergangssituation ist eine entscheidende Stelle, an der Ungleichheit entsteht

Das neue Sonderheft "Bildungsentscheidungen" der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (ZfE) geht diesem Thema systematisch nach und widmet sich dem Übergang am Ende der Grundschule in das Sekundarschulsystem. Die Herausgeber Jürgen Baumert, Kai Maaz, beide vom Berliner Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, und Ulrich Trautwein, Universität Tübingen, beginnen den Band mit einem Überblicksbeitrag zur sozialen Ungleichheit im Bildungssystem. Basierend auf dem aktuellen theoretischen und empirischen Forschungsstand identifizieren Sie die Übergangssituation als eine der entscheidenden Stellen, an der Ungleichheit entsteht.

Soziale Herkunft und Leistungsniveau der Mitschüler stellen Weichen für den Gymnasialbesuch

Kai Maaz und Gabriel Nagy gehen in ihrem Beitrag auf die primären und sekundären Effekte der sozialen Herkunft auf den Übergang ein. Sie zeigen, dass ein nicht unerheblicher Teil der Ungleichheit bereits im Vorfeld des Übergangs entsteht und auf Unterschiede beim Kompetenzerwerb, der Benotung und der Schulformempfehlung zurückgeführt werden kann.

Die Schulformempfehlung des Lehrers besitzt in einigen Bundesländern reinen Vorschlagscharakter, sodass Eltern davon unabhängig die Schulform wählen können. In anderen Bundesländern dagegen sind weitere Leistungsnachweise erforderlich, sofern Eltern eine höhere Schulform als die empfohlene anstreben. Die Studie von Cornelia Gresch und ihren Mitautoren untersucht erstmals die Frage, wie sich die für die Übergangsempfehlung geltenden unterschiedlichen rechtlichen Regelungen aller Bundesländer auf die Chancengleichheit auswirken. Es zeigte sich, dass Eltern aus sozial privilegierten Verhältnissen ihre Kinder häufiger auch ohne entsprechende Empfehlung aufs Gymnasium schicken als Eltern aus weniger privilegierten Verhältnissen. Dieses Verhalten ist in allen Bundesländern zu beobachten, eine Verstärkung der sozialen Ungleichheit kommt aber insbesondere dort zum Tragen, wo die Schulformempfehlung des Lehrers nicht bindend ist.

Anne Milek und Mitautoren analysieren die Bedeutung sogenannter Referenzgruppeneffekte auf die Übergangsempfehlung im bundesweiten Vergleich. Sie zeigen, dass Lehrkräfte die Schulformempfehlung für den einzelnen Schüler nicht unabhängig vom Leistungsniveau der Klassenkameraden aussprechen. Vielmehr zeigt sich in allen Bundesländern, dass Lehrer die individuelle Leistung des Schülers in Abhängigkeit von der durchschnittlichen Klassenleistung beurteilen.

Weitere Beiträge befassen sich unter anderem mit den Bildungserwartungen der Eltern, dem Erleben des Übergangsprozesses durch die Kinder sowie dem Einfluss der ethnischen Herkunft auf den Übergang.

Das Sonderheft ist ab sofort im Buchhandel erhältlich.
Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (ZfE), Sonderheft Bildungsentscheidungen, VS Verlag 2010, 397 Seiten, 39,95 Euro.

ISBN 978-3-531-16717-6

Dr. Petra Fox-Kuchenbecker | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpib-berlin.mpg.de
http://www.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Klassenzimmer der Zukunft - DFKI & TUK eröffnen neues Labor für digitale Lehr- und Lernmethoden
03.05.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

Tagung »Anlagenbau und -betrieb der Zukunft«

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Wie Immunzellen Bakterien mit Säure töten

18.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics