Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spracherwerb: Luxemburger Kinder lernen Deutsch und Französisch unterschiedlich

15.05.2012
Neue Forschungen der Universität Luxemburg zum Erlernen von Sprachen zeigen, dass es für den Erwerb einer Fremdsprache der Fähigkeit bedarf, Sprachlaute in Wörtern zu analysieren. Diese Erkenntnis wird sich auf die Lehrpläne der Vorschuleinrichtungen auswirken.

Forschungsergebnissen der Universität Luxemburg zufolge lernen Acht- bis Neunjährige deutsche Wörter aufgrund ihres bestehenden luxemburgischen Wortschatzes, während sie zum Erwerb der französischen Sprache vorwiegend ihre Fähigkeit nutzen, ungewohnte Sprachlaute in Wörtern zu identifizieren und zu analysieren.

Luxemburgischsprachige Kinder lernen Deutsch „natürlich“, wogegen das Französischlernen eine anspruchsvolle kognitive Leistung ist. Die heute im Journal of Educational Psychology veröffentlichten Erkenntnisse der Studie werden sich auf den Fremdsprachenunterricht auswirken.

Dr. Pascale Engel de Abreu von der Universität Luxemburg fand heraus, dass französische Wörter für junge luxemburgischsprachige Kinder ungewohnte Laute und Lautkombinationen enthalten. Das bedeutet, dass die Kinder zunächst die einzelnen Laute erkennen und analysieren müssen, um das neue Wort effektiv zu lernen. Die Forschungsergebnisse lassen darauf schließen, dass grundlegende phonologische Verarbeitungsfähigkeiten ein wichtiges Sprungbrett für den erfolgreichen Erwerb einer Fremdsprache mit einer fremdartigen Lautstruktur darstellen.

98 Kinder ausschließlich luxemburgischsprachiger Eltern wurden auf Wortschatz, Grammatikkenntnisse sowie Lese- und Schreibfähigkeit in Luxemburgisch, Deutsch und Französisch getestet. Auch ihr Arbeitsgedächtnis, d. h. ihre Fähigkeit, Informationen über kurze Zeiträume zu verarbeiten und zu behalten, und ihre phonologische Verarbeitung, d. h. ihre Fähigkeit, verschiedene Sprachlaute zu erkennen und zu unterscheiden, wurden untersucht.

In der Studie wurde so untersucht, wie luxemburgischsprachige Kinder Französisch und Deutsch lernen. „Allgemein sind die Faktoren, die den individuellen Unterschieden im Fremdsprachenerwerb zugrunde liegen, zu wenig erforscht. Die Forschung auf dem Gebiet des Sprachenlernens konzentriert sich meist auf einsprachige Kinder. Wir haben uns angesehen, ob die Faktoren, die für das Erlernen der ersten Sprache wichtig sind, auch für die Unterschiede im Fremdsprachenerwerb ausschlaggebend sind“, erklärt Dr. Engel de Abreu, die die Studie leitet.

Folgen für den Fremdsprachenunterricht

Die Ergebnisse zeigen, dass beide Faktoren wichtig für das Lernen der Fremdsprache sind. Das Arbeitsgedächtnis ist für das Leseverständnis und das Schreiben relevant, während die Fähigkeiten zur phonologischen Verarbeitung vor allem für die Wortdekodierung und das Lernen von Vokabeln im Französischen erforderlich sind. Die Lautbewusstheit eines Kindes kann mithilfe von Reim- und Klangspielen gefördert werden. „Die Förderung der phonologischen Bewusstheit sollte ein erklärter Bestandteil des Curriculums in Vorschuleinrichtungen und den ersten Grundschulklassen sein. Untersuchungen zeigen, dass dadurch Kindern der Erwerb von Fremdsprachen erleichtert und ihre Lesefähigkeit verbessert wird. Darüber hinaus kann es für Kinder nützlich sein, die dyslexiegefährdet sind oder Schwierigkeiten beim Erlernen von Fremdsprachen haben“, so Dr. Engel de Abreu.

Dr. Engel de Abreu forscht auf dem Gebiet der neurokognitiven Entwicklung in der Forschungseinheit Education, Measurement and Applied Cognitive Science (EMACS) der Fakultät für Sprachwissenschaften und Literatur, Geisteswissenschaften, Kunst und Erziehungswissenschaften an der Universität Luxemburg. Die Studie wurde in Zusammenarbeit mit Susan Elizabeth Gathercole von der MRC Cognition and Brain Sciences Unit in England durchgeführt und vom Fonds National de la Recherche (FNR) Luxemburg sowie dem Economic and Social Research Council (ESRC) von Großbritannien gefördert.

Veröffentlichung: P. Engel de Abreu and S. E. Gathercole. Executive and phonological processes in second language acquisition. Journal of Educational Psychology, 2012 , http://psycnet.apa.org/psycinfo/2012-12236-001/

Britta Schlüter | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni.lu/
http://psycnet.apa.org/psycinfo/2012-12236-001/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung