Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens und Steinbeis-Hochschule bieten neuen Studiengang für Berufstätige an

18.01.2012
In 36 Monaten nebenberuflich zum “Bachelor of Arts in Business Administration”

Kontinuierliche, berufsbegleitende Weiterbildung ist heute mehr denn je gefragt: Die Siemens AG am Standort Düsseldorf bietet erstmals Unternehmen und Berufstätigen in Kooperation mit der Steinbeis-Hochschule Berlin ein neues, innovatives Studienmodell an. Damit wird es von Mai 2012 an möglich, sich in 36 Monaten zum Bachelor of Arts in Business Administration (B.A.) weiterzubilden.

Der Studiengang zum Bachelor of Arts in Business Administration richtet sich an Berufstätige, die sich weiterbilden und einen staatlich anerkannten akademischen Grad erzielen möchten. Er dient ferner der gezielten Förderung und Bindung von Mitarbeitern. Werner Franz, Leiter der Siemens Professional Education, Region West, betont: „Die Teilnehmer dieses innovativen Studienmodells profitieren von der Qualität der Aus- und Fortbildung bei Siemens als international agierendes Unternehmen. Gleichzeitig steht während der Zeit des gesamten Studiums die Steinbeis-Hochschule als erfahrener und kompetenter Ansprechpartner für die Wirtschaft zur Verfügung.“

Zur optimalen Gestaltung des Studienverlaufes werden klassische Lernmethoden mit neuen Technologien kombiniert. Neben den Phasen des Selbstlernens mit bereitgestellten Lernmaterialien ermöglichen Präsenzveranstaltungen den direkten Erfahrungsaustausch. Zur kontinuierlichen und gezielten Betreuung eines jeden Teilnehmers stehen ständig neben einer internetbasierten Lernprozessbegleitung auch Siemens-Mitarbeiter hilfreich zur Seite.

Dieser Studiengang vermittelt alle grundlegenden Fächer der angewandten Betriebswirtschaft und bereitet auf Fach- und Führungsaufgaben vor. Das Studium ist als „Projekt-Kompetenz-Studium“ konzipiert, dessen Schwerpunkt die enge Verzahnung von Wissenschaft, Theorie und Praxis ist. So bearbeitet jeder Student ein reales Projekt aus seinem beruflichen Umfeld, das einen messbaren Mehrwert für das Unternehmen liefert. Die Hochschule betreut das Projekt wissenschaftlich und individuell.

Die Zulassungsvoraussetzungen für das berufsbegleitende Studium sind die allgemeine oder die fachgebundene Hochschulreife plus mindestens zwei Jahre Berufserfahrung oder der Abschluss der Mittleren Reife plus einer abgeschlossenen Berufsausbildung sowie mindestens drei Jahre Berufserfahrung. Weitere Informationen erhalten Interessenten bei der Info-Veranstaltung am Mittwoch, 29. Februar 2012, in 40468 Düsseldorf (Airport City), Klaus-Bungert-Str. 6) sowie unter www.siemens.de/fortbildung .

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern ist auf den Gebieten Industrie, Energie sowie im Gesundheitssektor tätig und liefert Infrastrukturlösungen, insbesondere für Städte und urbane Ballungsräume. Siemens steht seit mehr als 160 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Siemens ist außerdem weltweit der größte Anbieter umweltfreundlicher Technologien. Rund 40 Prozent des Konzernumsatzes entfallen auf grüne Produkte und Lösungen. Insgesamt erzielte Siemens im vergangenen Geschäftsjahr, das am 30. September 2011 endete, auf fortgeführter Basis einen Umsatz von 73,5 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 7,0 Milliarden Euro. Ende September 2011 hatte das Unternehmen auf dieser fortgeführten Basis weltweit rund 360.000 Beschäftigte.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland

Media Relations:
Georg Lohmann
Telefon: +49 211 6916-1300; Fax: -2948
E-Mail: lohmann.georg@siemens.com
Siemens AG
Siemens Deutschland
Klaus-Bungert-Str. 6, 40468 Düsseldorf

Georg Lohmann | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Nachwuchswissenschaftler blicken in die Quantenwelt

28.03.2017 | Seminare Workshops

Warum der Brennstoffzelle die Luft wegbleibt

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie