Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens und Steinbeis-Hochschule bieten neuen Studiengang für Berufstätige an

18.01.2012
In 36 Monaten nebenberuflich zum “Bachelor of Arts in Business Administration”

Kontinuierliche, berufsbegleitende Weiterbildung ist heute mehr denn je gefragt: Die Siemens AG am Standort Düsseldorf bietet erstmals Unternehmen und Berufstätigen in Kooperation mit der Steinbeis-Hochschule Berlin ein neues, innovatives Studienmodell an. Damit wird es von Mai 2012 an möglich, sich in 36 Monaten zum Bachelor of Arts in Business Administration (B.A.) weiterzubilden.

Der Studiengang zum Bachelor of Arts in Business Administration richtet sich an Berufstätige, die sich weiterbilden und einen staatlich anerkannten akademischen Grad erzielen möchten. Er dient ferner der gezielten Förderung und Bindung von Mitarbeitern. Werner Franz, Leiter der Siemens Professional Education, Region West, betont: „Die Teilnehmer dieses innovativen Studienmodells profitieren von der Qualität der Aus- und Fortbildung bei Siemens als international agierendes Unternehmen. Gleichzeitig steht während der Zeit des gesamten Studiums die Steinbeis-Hochschule als erfahrener und kompetenter Ansprechpartner für die Wirtschaft zur Verfügung.“

Zur optimalen Gestaltung des Studienverlaufes werden klassische Lernmethoden mit neuen Technologien kombiniert. Neben den Phasen des Selbstlernens mit bereitgestellten Lernmaterialien ermöglichen Präsenzveranstaltungen den direkten Erfahrungsaustausch. Zur kontinuierlichen und gezielten Betreuung eines jeden Teilnehmers stehen ständig neben einer internetbasierten Lernprozessbegleitung auch Siemens-Mitarbeiter hilfreich zur Seite.

Dieser Studiengang vermittelt alle grundlegenden Fächer der angewandten Betriebswirtschaft und bereitet auf Fach- und Führungsaufgaben vor. Das Studium ist als „Projekt-Kompetenz-Studium“ konzipiert, dessen Schwerpunkt die enge Verzahnung von Wissenschaft, Theorie und Praxis ist. So bearbeitet jeder Student ein reales Projekt aus seinem beruflichen Umfeld, das einen messbaren Mehrwert für das Unternehmen liefert. Die Hochschule betreut das Projekt wissenschaftlich und individuell.

Die Zulassungsvoraussetzungen für das berufsbegleitende Studium sind die allgemeine oder die fachgebundene Hochschulreife plus mindestens zwei Jahre Berufserfahrung oder der Abschluss der Mittleren Reife plus einer abgeschlossenen Berufsausbildung sowie mindestens drei Jahre Berufserfahrung. Weitere Informationen erhalten Interessenten bei der Info-Veranstaltung am Mittwoch, 29. Februar 2012, in 40468 Düsseldorf (Airport City), Klaus-Bungert-Str. 6) sowie unter www.siemens.de/fortbildung .

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern ist auf den Gebieten Industrie, Energie sowie im Gesundheitssektor tätig und liefert Infrastrukturlösungen, insbesondere für Städte und urbane Ballungsräume. Siemens steht seit mehr als 160 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Siemens ist außerdem weltweit der größte Anbieter umweltfreundlicher Technologien. Rund 40 Prozent des Konzernumsatzes entfallen auf grüne Produkte und Lösungen. Insgesamt erzielte Siemens im vergangenen Geschäftsjahr, das am 30. September 2011 endete, auf fortgeführter Basis einen Umsatz von 73,5 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 7,0 Milliarden Euro. Ende September 2011 hatte das Unternehmen auf dieser fortgeführten Basis weltweit rund 360.000 Beschäftigte.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland

Media Relations:
Georg Lohmann
Telefon: +49 211 6916-1300; Fax: -2948
E-Mail: lohmann.georg@siemens.com
Siemens AG
Siemens Deutschland
Klaus-Bungert-Str. 6, 40468 Düsseldorf

Georg Lohmann | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik