Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schule allein ist manchen nicht genug

31.03.2011
Frühstudium ist Thema der neuesten "Beiträge zur Hochschulforschung"

Etwa 1700 Schüler pro Jahr nutzen die Möglichkeit des Frühstudiums - also bereits die Universität zu besuchen, während sie noch zur Schule gehen. Mehr als 50 Universitäten und zahlreiche Fachhochschulen bieten mittlerweile eine solche Möglichkeit an.

Die aktuelle Ausgabe der „Beiträge zur Hochschulforschung“ nimmt das zunehmende bildungspolitische Interesse an der Thematik zum Anlass, in vier Artikeln wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Frühstudium zu behandeln.

Frühstudium ist das Thema der gesamten Ausgabe 1/2011 der "Beiträge zur Hochschulforschung". Befragt nach ihren Motiven, geben die Schülerstudierenden an: ihre Interessen vertiefen zu können, die Abläufe und Anforderungen der Universität kennen zu lernen sowie eine bessere Studien- und Berufsorientierung zu bekommen. Viele berichten, dass sie sich in der Schule langweilen und mehr lernen möchten. "Das Frühstudium kann ein besonders wichtiges Instrument für die Motivation derjenigen (hoch)begabten Jugendlichen sein, die sich aufgrund von Langeweile aus dem Schulsystem absentieren", schreibt Claudia Solzbacher in der neuesten Ausgabe der "Beiträge zur Hochschulforschung". Im Jahr 2007 hat die Professorin für Schulpädagogik im Auftrag der Deutsche Telekom Stiftung die erste bundesweite Studie zum Thema durchgeführt. Mehr als 50 Universitäten und zahlreiche Fachhochschulen bieten mittlerweile ein Frühstudium an.

Ein Kritikpunkt der Wissenschaftlerin betrifft die Auswahl der Schülerstudierenden: "Es werden nicht die Falschen ausgesucht, aber auch

nicht alle, für die das Frühstudium geeignet oder wichtig sein könnte." Vernachlässigt würden Jugendliche aus sozial schwächeren Familien, Migranten, so genannte "Underachiever" (Minderleister, die in der Schule unter ihren Fähigkeiten bleiben) und Mädchen in den MINT-Fächern.

Mit den Faktoren, die zum Gelingen eines solchen Studiums beitragen, befassen sich Eva Stumpf, Richard Greiner und Wolfgang Schneider in ihrem Aufsatz. Basis ihrer empirischen Studie ist das Modell der Universität Würzburg, welches seit 2005 durch eine begabtenpsychologische Beratungsstelle betreut und wissenschaftlich begleitet wird. Dabei wird deutlich, dass neben den Rahmenbedingungen der Hochschule vor allem die Motivation und die aktive Unterstützung durch Familie und Schule wichtig sind.

Nicht jeder Schüler wohnt in der Nähe einer Hochschule. Auf das Problem langer und zeitintensiver Fahrstrecken sowie des Unterrichtsausfalls reagiert das Modell des mediengestützten Schülerstudiums an der Universität Rostock, welches Maria Neumann und Christoph Perleth in Ihrem Aufsatz vorstellen.

Als eine der ersten Universitäten hat die Universität Köln im Jahr 2000 im Rahmen des Projekts "Schüler an der Universität" begabten und leistungsstarken Schülern vor dem Abitur den Zugang zu Vorlesungen ermöglicht. Ulrich Halbritter, der Koordinator dieses Projekts, setzt sich in seinem Artikel insbesondere mit dem Selbstbild der Frühstudierenden und ihrer Wahrnehmung durch das Umfeld auseinander.

Die "Beiträge zur Hochschulforschung" sind eine der führenden wissenschaftlichen Zeitschriften im Bereich der Hochschulforschung im deutschen Sprachraum. Sie zeichnen sich durch hohe Qualitätsstandards, ein breites Themenspektrum und eine große Reichweite aus. Die Zeitschrift veröffentlicht quantitative und qualitative empirische Analysen, Vergleichsstudien und Überblicksartikel, die ein anonymes Peer Review-Verfahren durchlaufen haben.

Die Ausgabe 1/2011 kann entweder in gedruckter Form per E-Mail (sekretariat@ihf.bayern.de) beim IHF bestellt oder über die Homepage www.ihf.bayern.de als pdf-Datei herunter geladen werden.

Dr. Lydia Hartwig | idw
Weitere Informationen:
http://www.ihf.bayern.de

Weitere Berichte zu: Frühstudium Hochschulforschung Motivation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten