Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schavan intensiviert wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Israel

17.11.2008
Höhepunkt im Deutsch-Israelischen Wissenschaftsjahr markiert Kooperation in den Geisteswissenschaften und in der angewandten Forschung

Das Deutsch-Israelische Jahr der Wissenschaft und Technologie 2008 erfährt diese Woche seinen Höhepunkt in Israel. Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Annette Schavan, wird vom 16. bis 18. November an den Feierlichkeiten teilnehmen und zahlreiche Ergebnisse bekanntgeben, die durch den Impuls des Deutsch-Israelischen Wissenschaftsjahres initiiert wurden.

Dazu zählen institutionelle Neuerungen, die die Kooperation in den Geistes- und Kulturwissenschaften stärken. Begleitet wird sie von einer 30köpfigen Delegation mit Vertretern aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft. "Wir werden dabei gemeinsam die Weichen für die nächste Dekade in der Zusammenarbeit mit Israel stellen und die bisherige Erfolgsgeschichte fortschreiben", sagte Schavan am Sonntag vor dem Abflug nach Tel Aviv.

Die Stärkung der Kooperation in den Geistes- und Kulturwissenschaften ist ein besonderes Anliegen des Deutsch-Israelischen Wissenschaftsjahres. Schavan wird dazu ein neues Minerva Humanities Center einweihen, das sich mit dem Spannungsverhältnis von Wissensglobalisierung und regionalen Einbettungen in der Frühen Neuzeit und der Gegenwart befassen wird. Um für Nachhaltigkeit zu sorgen, soll auch die junge Generation stärker in die Kooperation eingebunden werden. Daher wird die Ministerin ein "Junges Kolleg in den Geisteswissenschaften" bekannt geben, das den wissenschaftlichen Nachwuchs ausbilden soll. Außerdem wird Annette Schavan den anlässlich des Wissenschaftsjahres ausgelobten Preis ARCHES ("Award for Research Cooperation and High Excellence in Science") an ein Nachwuchswissenschaftlerteam in den Geisteswissenschaften überreichen.

Neben den Geistes- und Kulturwissenschaften gilt ein weiteres Augenmerk im Wissenschaftsjahr der anwendungsorientierten Forschung. In Ra'anana wird die Forschungsministerin ein neues SAP-Forschungszentrum einweihen. Ein Symposium "Von der Grundlagen- zur angewandten Forschung" wird die Thematik in verschiedenen Fachbereichen erörtern, was in ein Round Table Gespräch münden wird, das die Beziehungen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft diskutieren wird. Gemeinsam mit dem israelischen Industrieminister Yishai wird die Ministerin eine gemeinsame Erklärung über die Fortsetzung und den Ausbau der deutsch-israelischen Berufsbildungszusammenarbeit unterzeichnen.

In der Festwoche feiert auch die Deutsch-Israelische Stiftung für wissenschaftliche Forschung und Entwicklung (GIF) ihr 20jähriges Jubiläum. Die Stiftung wird paritätisch von der deutschen und der israelischen Regierung getragen und hat in ihrer Geschichte knapp 1000 deutsch-israelische Kooperationsprojekte aus allen Disziplinen gefördert.

An den Veranstaltungen werden auch je 15 deutsche und israelische Studierende teilnehmen, die vom BMBF zu einer Studienreise zum Thema "Israel in Deutschland - Deutschland in Israel: 60 Jahre gemeinsame Geschichte" eingeladen wurden. Sie werden das jeweils andere Land unter verschiedenen Aspekten von Wissenschaft und Hochschule, Politik und Kultur kennen lernen und sollen darauf aufbauend untereinander eine lebendige Diskussion über die deutsch-israelischen Beziehungen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft führen.

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.gist2008.com/.
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften